Shoppen, Schauen, Schlemmen

Protagonisten der Dieburger Tanzschule Wehrle schlüpfen wieder in spezielle, eigens für „Dieburg in Blau“ geliehene Leuchtkostüme. Foto: dörr

Am Samstag, 15. Juni, wird „Dieburg in Blau“ gefeiert. Der Gewerbeverein lockt zum zehnten Mal in die Innenstadt. Erstmals ist das Spektakel Teil des „Kultursommers Südhessen“. VON JENS DÖRR

Dieburg – Diese Sommernacht verspricht wieder zauberhaft zu werden: Am 15. Juni (18 bis 24 Uhr) veranstaltet der Gewerbeverein sein alle zwei Jahre stattfindendes „Dieburg in Blau“ – und verleiht Innenstadt und Fechenbach-Park eine besondere Atmosphäre. Den Bummel durch die verkaufsoffenen Geschäfte, den Kunsthandwerker-Markt mit 30 handverlesenen Ständen im Park und das vielfältige Rahmenprogramm organisieren einmal mehr drei starke Dieburger Unternehmerinnen. Es ist das zehnte „blaue“ Ereignis in der Gersprenzstadt.

An der Spitze von „Dieburg in Blau“ stehen Gewerbevereins-Vorsitzende Evelin Allmann (Raumausstattung Allmann), Mirja Sauerwein (Stylefabrik 43, SchuhSchuh) und Jasmin Sauerwein (Hopfensack). Sie schwangen auch schon bei der vergangenen Auflage 2017 das Zepter. Seither wird die einstige „Blaue Nacht“, die ihren Namen –nicht aber ihr Erfolgsrezept –geringfügig geändert hat, für die ungeraden Jahre terminiert. In den geraden Jahren finden im Juni stets die Fußball-Großereignisse (EM und WM) statt, denen man aus dem Weg gehen wollte.

Grundsätzlich hält das Trio auch zum Jubiläum an seiner Formel fest: „Dieburg in Blau“ soll den erfahrungsgemäß mehreren tausend Besuchern einen magischen Sommerabend an einem der „längsten“ Tage des Jahres bescheren. Die Gäste sollen mit etlichen Angeboten zum Shoppen, Schauen und Schlemmen verführt werden.

„Dabei behalten wir bewährte Dinge bei, haben uns für den 15. Juni aber auch viel Neues einfallen lassen“, sagt Evelin Allmann.

Auffallen wird diesmal zum Beispiel die starke Präsenz der Feuerwehr in der verlängerten Rheingaustraße, die nicht in erster Linie wegen ihres „Blaulichts“ dabei ist, sondern mit gastronomischen Angeboten, unter anderem Bowle. Im Jahr vor ihrem 150. Geburtstag 2020 verzichtet die Freiwillige Feuerwehr Dieburg auf ihr „See’che Fest“, das üblicherweise im selben Zeitraum stattfindet. Stattdessen bringt sich die Wehr bei „Dieburg in Blau“ ein.

Das Stichwort Licht ist an diesem Abend allgegenwärtig: Wo immer möglich, lässt der Veranstalter die Farbe des Abends dezent bis prägnant leuchten und beispielsweise den Marktplatz-Brunnen, das Schloss Fechenbach, die Bäume im Park und – besonders spektakulär – das Innere der Stadtpfarrkirche St. Peter und Paul professionell illuminieren. Mitten im Park unter freiem Himmel wird erstmals der Pianist Antonio Macan spielen. „Auch sein Flügel wird in blaues Licht getaucht“, sagt Allmann über diesen Hinhörer, neben dem es vieles weitere Musikalische zu erlauschen gibt (siehe Infokasten).

Hingucker sollen derweil die Feuershows mit der erstmals verpflichteten Sabrina Wolfram auf dem Marktplatz (circa 21.30 und 23 Uhr), Straßentheater, Stelzenläufer, ein Jongleur und Tänze (von Protagonisten der Dieburger Tanzschule Wehrle) in speziellen Leuchtkostümen werden. Auch neu: In der Steinstraße lädt eine „Tape-Wand“ jeden dazu ein, mit buntem Klebeband sein eigenes Kunstwerk zu schaffen.

Das Museum im Schloss ist mit Dauer- und Sonderausstellung („Das digitale Ich“) an diesem Samstagabend bis 22 Uhr geöffnet. Kinder kommen im Zentrum beim Schminken oder der Luftballon-Modellage auf ihre Kosten. „Ich kenne kein Fest, wo es so viele Künstler gibt“, sagt Allmann und freut sich auch auf den kulinarischen Teil von „Dieburg in Blau“: „Unsere Gastronomen legen sich richtig ins Zeug, auch von außerhalb der Innenstadt kommen einige mit ihren Angeboten hinzu.“

Für den krachenden und farbenfrohen Abschluss der Veranstaltung, die erstmals ins Programm des „Kultursommers Südhessen“ aufgenommen wurde, sorgt gegen Mitternacht das Feuerwerk im Fechenbach-Park.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare