Sicherheit der Kinder im Blick

+
Peter Christ zeichnete bewährte Kraftfahrer aus.

Dieburg (ves) ‐ „Ein Hauptaugenmerk unserer Arbeit liegt bei der vorschulischen und schulischen Verkehrserziehung“, betonte der langjährige Vorsitzende der Verkehrswacht Dieburg, Peter Christ. Seit vielen Jahren ist die Verkehrswacht ein Förderer und Ansprechpartner für Kindergärten und Schulen.

Durch Schulungen sollen die Kinder auf richtiges Verhalten im Verkehr vorbereitet werden. „Unfälle bei Kindern entstehen meist aus mangelnder Erfahrung“, erklärte Christ und zog anlässlich der Jahreshauptversammlung im DJK-Heim Bilanz.

Bei 31 verschiedenen Veranstaltungen wurde im vergangenen Jahr Aufklärungsarbeit geleistet und Schüler durch die Beiratsmitglieder Wolfgang Thomas und Ralf Drexelius auf den zukünftigen Schulweg vorbereitet. Autofahrer wurden mit Plakaten und Spruchbändern auf die jungen Verkehrsanfänger hingewiesen.

„Obwohl nicht alle Wünsche erfüllt werden konnten, wurden die Schulen mit rund 12.000 Euro Materialien für den begleitenden Verkehrserziehungsunterricht ausgestattet“, sagte Christ.

Leichtes Minus bei der Mitgliederanzahl

Rund 9000 Euro konnten der Weiter- und Fortbildung der Lehrer und Erzieher zur Verfügung gestellt werden. Rund 2200 Schüler konnten ihre theoretischen und praktischen Kenntnisse bei Radfahrprüfungen beweisen. 26 Kinder durften bei einer Freiflugveranstaltung, die durch den Luftsportclub Babenhausen gesponsert wurde, ihren Ort aus der Luft bewundern. Vorstand und Beirat der Verkehrswacht haben insgesamt 2097 ehrenamtliche Arbeitsstunden erbracht. Bei der Anzahl des Mitgliederbestandes, der sich aus Personen, Firmen, Städten und Gemeinden zusammensetzt, musste Christ ein leichtes Minus verzeichnen.

Auch Senioren im Straßenverkehr haben eine große Bedeutung für die Arbeit der Verkehrswacht. Bei sieben Veranstaltungen wurde den älteren Verkehrsteilnehmen teils im Realverkehr, teils in Schulungen Tipps zum verkehrssicheren Verhalten gegeben. So standen neben Radfahr- und Gehwegtraining auch theoretischer Unterricht sowie Seh- und Reaktionstests auf dem Programm.

Aufgrund der engen Zusammenarbeit mit verschiedenen Institutionen waren Vertreter von Kreis und Kommunen, der Polizei, der Jugendverkehrsschulen Dieburg und Reinheim, Kreisfachberater, Nachbarvereine sowie der Sparkasse Dieburg anwesend.

Ehrungen für 50 Jahre unfallfreies Fahren

Anlässlich der noch ungeklärten Situation rund um den Verkehrsübungsplatz sehen Christ und der Kreisbeigeordnete Christel Fleischmann einer positiven Lösung entgegen, da dieser Platz „eine zentrale Lage besitzt und in einer bereits vorhanden Struktur liegt“, sagte Christ.

Die Ampelinstandsetzung beim Übungsplatz konnte bereits erfolgreich vorgenommen werden. Der Landtags- und Kreistagabgeordnete Manfred Pentz lobte das hohe Niveau der Verkehrswacht, die allein auf ehrenamtlicher Basis arbeitet.

Im Rahmen der Veranstaltung zeichnete Christ wieder neun straf- und unfallfreie Fahrerinnen und Fahrer aus. Für fünfzig Jahre straf- und unfallfreies Fahren wurden diesmal geehrt: Dr. Günter Fanghänel (Eppertshausen), Ernst Frank (Schaafheim), Lieselotte und Ernst Hattemer (Messel), Eva Knöll-Kappus (Groß-Umstadt), Klaus Krämer (Münster). Auf vierzig Jahre unfallfreies Fahren kann Ursula Kos (Groß-Umstadt) zurückblicken. Für dreißig Jahre ohne Unfall wurde Rosemarie Geier (Groß-Zimmern) und für zwanzig Jahre Straf- und Unfallfreiheit wurde Thomas Heinz (Münster) geehrt.

Kommentare