Das Sitzkissen im Gepäck

+
Der Musikverein St. Peter und Paul spielte zum Auftakt des Festes.

Dieburg - (ves) Bereits einige Zeit vor Beginn der Veranstaltung strömten die Besucher auf den Kirchvorplatz, um sich einen guten Platz zu sichern. Trotz des guten Wetters waren die meisten mit Windjacken und Pullis bewaffnet. „Wir wollen den Abend hier gemütlich verbringen und nicht zwischendurch nach Hause müssen“, lächelt Elfriede Baumann und zeigt auf ihr Sitzkissen, das sie sich ebenfalls vorsorglich mitgebracht hatte.

So kann nichts mehr schiefgehen“, sagt Baumann. Bereits zum vierten Mal - und damit auf dem besten Wege zur Tradition - fand am Freitag die Veranstaltung Wein trifft Musik in St. Wolfgang statt.

Das Musikfest gab es schon länger“, berichtet Moderator Klaus Schulte, der auch dem Organisationsteam von neun Personen angehört. „Vor vier Jahren haben wir dann beschlossen, diese Veranstaltung mit Wein und Angeboten für den kleinen Hunger zu erweitern“, blickt Schulte zurück. Seit damals stellt das WM-Organisationsteam in bewährter Manier eine Veranstaltung zusammen, die zu Weinen verschiedener Winzer und zur Musik musikalischer Gruppierungen der Pfarrgruppe ein gemütliches sommerliches Ambiente bietet.

Auch dieses Mal gab es erlesene Weine der Winzergenossenschaft Groß-Umstadt, des Weinguts Edling aus Roßdorf und des WeingutsAndreas Diehl aus Edesheim. Neben trockenen Rotweinen und halbtrockenem Rosé gab es eine Auswahl von sieben Weißweinen und für die Genießer stand ein Portwein zur Probe bereit. Dazu mundeten den Besuchern belegte Käsestangen.

Als musikalisches Angebot hatte Lothar Oberle, der für die Musikauswahl zuständig war, ein Programm für Jung und Alt auf die Beine gestellt. „Er hat ein breit gefächertes musikalisches Angebot gewählt“, freut sich Schulte. Neben dem Musikverein St. Peter und Paul sowie dem Kirchenchor St. Wolfgang trugen auch RestaConNoi, Stefan Braun am Klavier und Rudi Barthel, der Barde mit der Gitarre, zu dem bunten Programm bei. Für a capella Gesang sorgte Quadrophon und die Gruppe HalbElf, die ihren Auftritt um halb elf hatte, sorgte mit Musik aus den 70er Jahren für Stimmung.

Die Pfarrgruppe möchte einen schönen Abend für die Besucher veranstalten, das ist der Hauptgedanke bei dieser Veranstaltung“, so Schulte.

Kommentare