„Skinheads“ rauben die Kasse aus

Dieburg ‐ „Jetzt gibt es zu Silvester bei mir halt Selters statt Sekt“, sagt der Besitzer eines Kfz-Betriebs in der Darmstädter Straße, der am Montagabend Opfer eines Raubüberfalls wurde. Als ein junger Mann die Autowerkstatt betrat und vorgab, Interesse an einem Fahrzeug zu haben, schöpfte er noch keinerlei Verdacht. Von Lisa Hager 

Dem vermeintlichen Kunden, etwa 18 Jahre alt und 1,65 Meter groß, zeigte der Unternehmer dann einen Wagen auf dem Freigelände. „Das war ein junges Bürschchen, ein halbes Hemd“, sagt der Geschädigte gegenüber dem DA. Der Führerscheinneuling habe ihm auch Bargeld gezeigt, das er für die Anzahlung dabei hatte. Als der Verkäufer mit seinem „Kunden“ Richtung Verkaufsraum zurückkehrte, sah er zwei massig wirkende „Skinheads“ davon schleichen. Auf seinen Zuruf antworteten sie mit einem aggressiven „Was willst du?“, gingen ein Stück auf den Mann zu und flüchteten dann. „Einer hatte die Hand in der Jackentasche, die ausgebeult war, ich vermutete nichts Gutes“, so der Kfz-Fachmann.

Hinweise an die Kripo unter der Nummer 06151/9690.

Als er feststellte, dass in der Kasse die Einnahmen vom Verkauf eines Gebrauchwagens fehlten, hatte es auch der junge „Kunde“ plötzlich eilig. „Erst nachdem ich den ersten Schock überwunden hatte, wurde mir klar, dass da ein Zusammenhang besteht“, sagt er. Obwohl er dem jungen Mann noch nachrannte, war der bald über alle Berge. Die beiden Komplizen sind etwa 1,75 Meter groß, kräftig und haben Glatzen. Einer war mit einer hellen, der andere mit einer dunklen Jacke bekleidet.

Rubriklistenbild: © pixelio.de

Kommentare