Sonne scheint auf Ökumene

+
Idyllisch: Ökumenischer Gottesdienst unter Bäumen vorm Außenaltar der Wallfahrtskirche.

Dieburg ‐ „Als hätte der Herrgott heute seine Hand im Spiel“, freute sich Elfriede Reithmeyer und zeigte in den strahlend blauen Himmel. Nicht nur passend zum Pfingstwochenende, auch genau richtig zum Gemeindefest der evangelischen Kirche verzogen sich die Regenwolken, die in den vergangenen Wochen zum stetigen Begleiter geworden waren.  Von Verena Scholze

Die Gruppe „Mikro Laudis“ der katholischen Pfarrgruppe. Pfarrer Alexander Vogl und Pfarrerin Dorothee Benner (links im Hintergrund) hielten den ökumenischen Gottesdienst gemeinsam.

Seit Samstag lachte die Sonne mit den Menschen um die Wette und so war es kein Wunder, das so viele Gemeindemitglieder den Weg zum Fest an der evangelischen Kirche gefunden hatten. Bereits gestern Morgen wurde ein ökumenischer Gottesdienst am Außenaltar der Wallfahrtskirche gefeiert. Gemeinsam hielten Pfarrerin Dorothee Benner und Pfarrer Alexander Vogl den Gottesdienst ab. Im diffusen Licht der Bäume herrschte eine ganz besondere, fast familiäre Atmosphäre. Zum Gottesdienst trugen der Kinderchor sowie der Posaunenchor der evangelischen Pfarrgemeinde und die Gruppe „Mikro Laudis“ der katholischen Pfarrgruppe mit Musik und Gesang bei. „Wir feiern diesen ökumenischen Gottesdienst bereits zum dritten Mal und es ist für uns schon zur schönen Tradition geworden“, berichtete Pfarrer Dieter Schmidt. Auch aufgrund der positiven Resonanz aus der Gemeinde ist er sich sicher, dass diese Tradition auch in den nächsten Jahren fortgeführt wird.

Nach dem Gottesdienst versammelte man sich in der Frankfurter Straße auf dem Gelände zwischen evangelischer Kirche, Gemeindehaus und Pfarrgarten. Hier erwartete die Besucher ein reichhaltiges kulinarisches Angebot. So gab es Leckeres vom Grill sowie Waffeln und Kuchen für die Süßmäuler. „Wir hatten ein großes Team an freiwilligen Helfern zur Hand, die uns bereits seit Wochen bei den Vorbereitungen halfen“, sagte Pfarrer Schmidt.

Musik und lebensechte Keramikfiguren umrahmen das Programm

Auch Dieburger Geschäftsleute und Firmen trugen zum Fest bei und spendeten Preise für die Tombola, deren Erlös zu gleichen Teilen dem Frauenhaus „Notwaende“ und der Kinder- und Jugendarbeit der evangelischen Gemeinde zugute kommt. Für musikalische Unterhaltung sorgten der Kirchenchor und die Band „The Caves“. Der Weltladen war mit einem Stand vertreten, wo sich Besucher über ein breites Angebot an fair produzierten Waren informieren und diese auch erwerben konnten.

Ein spezielles Unterhaltungsangebot gab es für die Kinder. Unter Anleitung von Hilde Langguth aus der Wölfersheimer Keramikschmiede konnte man Keramikfiguren lebensecht bemalen. „Wir sind dieses Jahr zum ersten Mal in Dieburg“, sagte Langguth, die auf Anregung von Kirchenvorstandmitglied Martin Willert den Weg an die Gersprenz fand. „Wir sind gerne an Orten, an denen man zur Ruhe kommt“, sagte Langguth. Und das konnte man an diesem entspannten Nachmittag.

Kommentare