Spezialbagger frisst sich am Campus durch

Dieburg (eha) - Jetzt geht es immer schneller – an den Wohntürmen der früheren Postfachhochschule in Dieburg (im Volksmund „IngAk“ genannt) nagt seit Wochen ein Spezialbagger, ein so genannter Langfronters.

Viele Dieburger beobachten das langsame Verschwinden der stadtbildprägenden früheren Studetenwohnhäuser mit wehmütigen Gefühlen. Etliche pilgern immer mal wieder zur Baustelle, um zu schauen wie weit das Abbruchunternehmen schon gekommen ist.

Wie schnell der Abriss der vier Häuser, das höchste (rechts) misst mit rund 17 Stockwerken 65 Meter, geht, hat auch Heinz G. Schirling beobachtet, der dem DA diese Bilder zu Verfügung stellte. Am Montag hatte er das kleinere Bild oben vom Abriss von Haus 6 gemacht. Zwei Tage später, am Mittwoch, hatte er Gelegenheit, die Szene aus der Luft zu fotografieren. „Ich war verblüfft, als das am Montag noch fast vierstöckige Haus bereits verschwunden war“, so Schirling. Jetzt stehen nur noch Haus 7 und 8.

Inzwischen ist die Tiefbau-Erschließung des neuen Baugebiets am Campus weit fortgeschritten. Auch die künftige Straßenführung ist bereits zu erkennen. Nach Fertigstellung der Erschließungsarbeiten kann mit der Bebauung – vermutlich im Oktober – begonnen werden. Von den 117 angebotenen Grundstücken im neuen Baugebiet sind die meisten bereits verkauft oder reserviert.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare