Stadt kündigt Museumsleiterin

+
Bei der Einweihung des Museums Schloss Fechenbach vor drei Jahren gab es noch strahlende Gesichter bei Bürgermeister Dr. Werner Thomas (rechts) und Maria Porzenheim (neben ihm). Jetzt scheint das Band durchschnitten.

Dieburg (lho) ‐ Die Stadt Dieburg hat sich von ihrer langjährigen Museumsleiterin Maria Porzenheim getrennt. „Seit dem 1. April besteht das Arbeitsverhältnis nicht mehr“, bestätigte die Verwaltung gestern auf Nachfrage des Dieburger Anzeigers.

Seit Eröffnung der neuen Räumlichkeiten im Juni 2007 hatte die Außendarstellung des Museums Schloss Fechenbach des öfteren für kritische Diskussionen auch in den politischen Gremien gesorgt. Weshalb sich die Stadt nun von Porzenheim, die rund 20 Jahre die Geschicke des Museums in Händen hielt, getrennt hat, war aus dem Rathaus nicht zu erfahren.

Die Aufgaben von Porzenheim werden kommissarisch als Teilzeitstelle von Ulrike Posselt, Stadtkommunikation, übernommen.

Betrieb geht weiter wie gehabt

Mehr war aus dem Rathaus nicht zu erfahren. Wie der Museumsleiterposten in Zukunft besetzt werden wird, darüber soll erst in den nächsten Monaten entschieden werden.

Für die Besucher des Museums wird sich aber durch die neue Situation nichts ändern. „Der Betrieb geht erst einmal weiter wie gehabt“, versichert Posselt. „Sowohl die Themenabende als auch die Matineeführungen werden weiter angeboten.“ Und auch bei den Sonderausstellungen läuft alles weiter nach Plan, sagt die kommissarische Leiterin.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare