Statt Schulranzen gibt's einen Sack Konfetti und täglich Fastnachtslieder

+
Die tanzenden Gummibärchen (Leitung Carina Winter) waren gleich doppelt süß: Mit Temperament und Witz verzauberten die Kleinen ihr Publikum.

Dieburg ‐ Die Kameras liefen und klickten auf Hochtouren, als am Sonntag der Dieburger Fastnachts-Nachwuchs in der Ludwigshall seinen Auftritt hatte. Die Kindersitzung des Karnevalvereins vor restlos ausverkauftem Haus bot dem Publikum alles, was das Narrenherz begehrt. Von Matthias Grimm

Nach dem Einzug des Elferrats legten die Kinder und Jugendlichen unter der souveränen Regie des Sitzungspräsidenten Alexander Ruf mächtig los: Tänze, Redebeiträge und die „Machtübernahme“ des neuen Kinderprinzenpaars waren die Höhepunkte des Programms.

Mit viel Spannung wurden die neuen Narren-Regenten im Saal erwartet, bevor KVD-Präsident Friedel Enders das Kinderprinzenpaar proklamierte: Neue Prinzessin ist Ellen I. Goldkehlchen von Tanz und Schwoof, Räuberin vom Hänishof (Ellen Neumann), ihr Prinz trägt den Titel Felix III. mit viel Elan, von dem Herz`sche Worscht-Mach-Clan (Felix Herz). Ellen I. singt bei der Sängerlust, ist sportlich in der Formation „Dance for Kids“ des Turnvereins aktiv und ist Mitglied der Fastnachtsgruppe die „Räuber“. Felix III. spielt leidenschaftlich gern Fußball. „Er ist“, so Friedel Enders, „zwar in noch keiner Gruppe, die Oma Magdalena aber wor bei de Krakeeler am huppe.“ Das Kinderprinzenpaar stellte sogleich sein Regierungsprogramm vor: „Statt Schulranzen einen Sack Konfetti, elf mal am Tag Fastnachtslieder singen und wer nicht mitmacht, fliegt aus unserem Städtchen heraus.“

Mehr Bilder von der Kindersitzung

Kindersitzung des KVD

Ganz groß präsentierten sich die tanzenden Gummibärchen (Leitung: Carina Winter). Mit Temperament und Witz hüpften und tanzten die Kleinen mit erstaunlicher Präzision über die Bühne, der Spaß war ihnen sichtlich ins Gesicht geschrieben. In der Tanzdarbietung „Michael Jackson“ (Leitung: Simone Herrmann und Birgit Lorenz) lebte der King of Pop wieder auf.

Frech und bunt präsentierte sich der Pippi-Lotta-Tanz (Leitung: Theresa Busch und Tanja Siebart). Und mit „Kathy Perry“ tanzten sich die „California Girls“ in die Herzen der Dieburger Fastnachter (Leitung: Jeanette Neumann).

Tänzer aus der Talentschmiede der Prinzengarde

Grundlage der vielen Tanzdarbietungen ist die Talentschmiede der Kinder- und Jugendprinzengarde, deren Gardetänze einmal mehr zu überzeugen wussten (Leitung: Jeanette Neumann).

Dieburgs Narren erhielten Besuch aus dem Urwald, der Kinderchor der Sängerlust ließ die Elefanten auf die Fastnacht los und bewies, dass auch Völker in fernen Ländern das Dieburger Fastnachts-Liedgut beherrschen (Leitung: Klaus Vetter).

Das letztjährige Kinderprinzenpaar Marius Hiemenz und Christine Hammer erzählte über das Problem, im Vorfeld der Proklamation nichts über ihre bevorstehende Regentschaft zu verraten: „Sechs Wochen haben wir gelogen, bis dass der Balken bricht, wegen der Geheimhaltungspflicht.“

Der OFC-Fan Oliver Hiemenz berichtete aus der rotweiß geschmückten Bütt von seinem „Traum von Liga eins, dann schlagen wir die Eintracht und auch Mainz.“ Vielleicht wird der Kickers-Traum mit dem neuen Stadion doch irgendwann einmal wahr.

Julie und Johannes Scharna bekannten sich als „Zwei Zimmner“ zur Fastnacht und stellten in Aussicht, das nächste Kerbmädche könne aus Dieburg sein. Und schlossen ihren Vortrag mit: „Dieboijer macht weiter so, dann macht ihr auch uns Zimmner froh.“

„Fastnacht ist meine große Liebe“

Als Beatrice Blank humoristisch über die Jungs herzuziehen begann, mischte sich Präsident Alexander Ruf in den närrischen Geschlechterkonflikt ein. Am Ende des Zwiegesprächs stand ein Plädoyer für das Miteinander: „Beide sind gleich gut, aber verschieden.“

Pointen-Akrobatik gab Marius Wolfenstädter als Dibboijer Lausbub zum Besten: „Was iss en Lüneburger, der aus de Kirche ausgetreten ist? Enn Lüneburger Heide!“ Louis Grünewald und Nicolas Ruf traten als „Alte Hasen“ auf und gaben einen trefflichen Einblick in ihre Bildungsphasen vom Kindergarten bis ins Gymnasium.

Auch die Nachwuchs-Narren sind der neuen Fastnachtsschlager mächtig. Perfekt trugen Doreen Wolfenstädter („Fastnacht ist meine große Liebe“) und Maverick Stemmler („Fastnacht, Du bist die Nr.1“) unter Bravo-Rufen der Zuschauer die Lieder vor.

Neben Live-Gesang gab es auch phantasievolle Playback-Shows zu sehen und zu hören: Die Mini-Rocker und die Jungs von der Prinzengarde (Leitung: Reiner Eicke) ließen es richtig rocken, während die Kindersingers (Leitung Sabrina Brandt, Nina Grimm, Manuela Paul) mit ihrem „Äla Bootcamp“ das große Finale der Kindersitzung einläuteten. Alle Aktiven verabschiedeten sich stimmungsvoll von der Fastnachtsbühne und ihren begeistertem Publikum.

Am kommenden Sonntag, 13. Februar, folgt die zweite Auflage der Kindersitzung, die ebenfalls bereits restlos ausverkauft ist. KVD-Pressesprecher Wolfgang Dörr meint dazu schmunzelnd: „Wenn dess so weitergeht, müsse merr e dritte Sitzung mache.“

Kommentare