Nach einer Probephase stimmt Parlament für freie Fahrt am Leer-Parkplatz

„Steinzeit“ kehrt nicht zurück

Freie Fahrt zwischen Leer-Parkplatz und Albinistraße soll es auch künftig geben. Das hat das Parlament entschieden. - Foto: Hager

dieburg - Das Thema war anfangs ein Politikum: Der „Schlupf“ in der Stadtmauer – so hatten Anwohner befürchtet – würde eine Rennstrecke entstehen lassen. Die Realität sieht anders aus. Von Lisa Hager

Und so sind die Stadtverordneten dem Magistratsvorschlag gefolgt, die Durchfahrt am Leer-Parkplatz auch künftig für den Verkehr frei zu lassen.

Kritiker der anfangs geplanten freien Durchfahrt hatten immer wieder das Argument ins Feld geführt, dass damit eine „kleine Westumgehung“ geschaffen würde. Und über diese Strecke würde man dann von der Innenstadt aus relativ einfach die Nebenstrecke nach Darmstadt erreichen. Leidtragende dieser neuen Nord-Süd-Verbindung wären die Anwohner – vor allem die der Albinistraße. Und so kam es, dass nach der Fertigstellung des „Schlupfs“ in der Stadtmauer und der Anbindung zum Leer-Parkplatz dicke Felsbrocken die Verbindungsstraße blockierten, um dieser Entwicklung einen Riegel vorzuschieben.

Im Frühjahr diesen Jahres wurden die Wackersteine, die vor allem bei Auswärtigen für viel Kopfschütteln gesorgt hatten, für eine dreimonatige Testphase weggeräumt. Und siehe da: Die Verkehrszähler haben in einem Vergleichszeitraum davor und danach festgestellt, dass „kein vermehrter Verkehrsfluss“ zu verzeichnen war. Zudem hatten die gefahrenen Durchschnittsgeschwindigkeiten gezeigt, dass sich hier auch keine „Rennstrecke“ entwickelt hat, wie befürchtet worden war. Und auch was die Anwohner der Albinistraße betrifft, konnte die Verwaltung nach Abschluss der Testphase Entwarnung geben: In der „steinlosen“ Zeit hätte es keine Klagen über drastisch veränderten Verkehrsverhalten gegeben, so das Fazit in der Magistratsvorlage.

Die vorgelegten Zahlen sind eindeutig: In der Phase der Blockade durch die Felsbrocken wurden an der einzigen Zählstelle im Bereich der Brücke über die Gersprenz im Tagesdurchschnitt 1195 Fahrzeuge registriert. Durchschnittlich waren diese mit einer Geschwindigkeit von 20,3 Stundenkilometern unterwegs.

Und wie war das Ergebnis in der dreimonatigen Testphase von Mai bis Juni bei freier Fahrt ohne Blockade? In dem Zeitraum bewegte sich die Zahl der Fahrzeuge in Richtung Albinistraße zwischen 1025 und 1124 täglich. In Richtung der „Straße an der Brückenmühle“ waren es zwischen 958 und 1182 Autos am Tag, die hier unterwegs waren. Dabei haben die Verkehrszähler Geschwindigkeiten zwischen 21,3 und 25,5 Stundenkilometern gemessen. Die Zahlen belegen eindeutig, dass das Verkehrsaufkommen seit der Demontage der Steine kaum gestiegen ist.

Die Stadtverordneten übernahmen in ihrer jüngsten Sitzung die Argumentation aus der Magistratsvorlage. Und so votierten sie ohne weitere Aussprache einstimmig dafür, dass es zwischen Leer-Parkplatz und Landratsamt keine Rückkehr zur „Steinzeit“ geben soll.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare