Evangelische Kirchengemeinde Dieburg feiert ihr 150-jähriges Bestehen / Bei Fest im Grünen alle Bänke dicht besetzt

Stimmungsvoller ökumenischer Gottesdienst

Hunderte hatten sich unter den schattigen Bäumen vor der Gnadenkapelle zum ökumenischen Gottesdienst eingefunden. Foto: Scholze

Dieburg - . Bei strahlendem Sonnenschein hatten sich am Pfingstmontag hunderte von Gläubigen beider Konfessionen zum schon traditionellen ökumenischen Gottesdienst am Außenaltar der Wallfahrtskirche eingefunden. Von Verena Scholze

Unter freiem Himmel herrschte im Licht der Bäume eine ganz besondere Atmosphäre. Gemeinsam hielten die evangelische Pfarrerin Dorothee Benner und der katholische Pfarrer Alexander Vogl den Gottesdienst, den der Posaunenchor der evangelischen Kirchengemeinde und der Chor „Resta con noi“ unter Leitung von Lothar Oberle musikalisch untermalten.

Danach traf man sich in der Frankfurter Straße auf dem Gelände zwischen evangelischer Kirche, Gemeindehaus und Pfarrgarten, um das Gemeindefest zu begehen. Zur Stärkung gab es neben kalten Getränken Salate, Frisches vom Grill und Kaffee und Kuchen, was bei den Besuchern großen Anklang fand. „Wir haben dieses Jahr noch einige Sitzgarnituren mehr aufgestellt und trotzdem ist kaum ausreichend Platz“, freuten sich Kirchenvorstandsvorsitzender Dieter Klages und Pfarrer Dieter Schmidt über den großen Andrang der Besucher.

Neben dem leiblichen Wohl hatten sich die Verantwortlichen auch ein buntes Unterhaltungsprogramm einfallen lassen. Für die Kinder gab es Spiele und Basteln mit Pfarrerin Benner und für die großgebliebenen Spielkinder standen Bingo-Partien auf dem Programm, bei dem es Gutscheine für den Weltladen zu gewinnen gab. Im Laufe des Nachmittags sorgte die Band „The Cave“ für musikalische Unterhaltung und ein Gedichtvortrag von Elisabeth Förster war ebenfalls geplant.

Rechtzeitig zum Gemeindefest wurde die Festschrift „150 Jahre Evangelische Kirchengemeinde Dieburg“ fertiggestellt, die die Besucher ab sofort erwerben konnten. „Die Festschrift beinhaltet eine Chronik über die Kirchengemeinde seit der Gründung im Jahre 1862“, erzählte Klages. Weiterhin sind Portraits der vielfältigen Gruppen, Ausschüsse, Chöre, Partnerschaften und der Verantwortlichen der evangelischen Kirche enthalten, in denen sie ihre Schwerpunkte und Wirkungskreise vorstellen.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt in dem Zukunftsprojekt „Barrierefreie Kirche und Gemeindehaus“, das in einem eigenen Artikel dargestellt wird und eine mögliche Umsetzung in einer Planungsskizze zeigt. „Wir haben viele Varianten durchdacht und wollen die bestehenden Möglichkeiten für die Nutzung optimieren“, so Klages, der die barriefreie Umsetzung für 2014 für möglich hält. „Das wäre mein Wunschtraum“, sagte er lächelnd.

‹ Die Festschrift ist ab sofort auch im Gemeindebüro erhältlich. Die Einnahmen des Festes kommen zur Hälfte einer sozialen Einrichtung und der Jugendarbeit der Gemeinde zu Gute.

Kommentare