Sponsoren für Filmvorhaben gesucht

Bewegte Bilder vom Renntag

+
Zum Dreiecksrennen-Revival halten Filmstudenten das Geschehen im Film fest. Es werden noch Sponsoren gesucht. Drehen am Renntag einen Film übers Dreiecksrennen-Revival (v. l.): Marc Tressel-Schmitz, Nicolas Kronauer, Matthias Kreter, Philipp Drehmann und Max Seipel. Rechts Rennleiter Rainer Wieshoff.

Dieburg - Das Revival des legendären „Dieburger Dreiecksrennens“ aus der Nachkriegszeit findet nur alle paar Jahre statt – erstmals 2005, dann 2009, in diesem Jahr (13. September) sogar erst nach fünfjähriger Pause. Von Jens Dörr

Umso lohnender scheint es, das Spektakel der Interessengemeinschaft (IG) Dreiecksrennen im Dieburger Automobil- und Motorradclub (DAMC) nicht nur fotografisch, sondern auch in bewegten Bildern festzuhalten. Genau das übernimmt diesmal eine fünfköpfige Studentengruppe des Campus’ Dieburg der Hochschule Darmstadt (HDA). Zur Finanzierung des Filmvorhabens suchen die Macher des Rennens noch Sponsoren. Nicolas Kronauer, Marc Tressel-Schmitz, Matthias Kreter, Philipp Drehmann und Max Seipel studieren an der HDA-Außenstelle den Studiengang „Motion Pictures“, starten in Kürze ins dritte Semester. „Auf gut Deutsch ist das nichts anderes als ein Filmstudium“, erläutert Tressel-Schmitz den nicht jedem geläufigen Namen ihrer akademischen Ausbildung. Das Quintett erhielt den Auftrag von der IG indes unabhängig von Seminaren oder Studienprojekten, führt ihn überwiegend in seinen Semesterferien durch. „Schon 2005 haben wir mit einer Gruppe der Hochschule Darmstadt zusammengearbeitet und dabei gute Erfahrungen gemacht“, sagt Rainer Wieshoff, Rennleiter des Revivals mit seinen vier Demonstrationsläufen auf dem 3,3 Kilometer langen Dieburger Stadtkurs.

2009 gab es keine filmische Dokumentation des zuschauerträchtigen Ereignisses; diesmal soll wenige Wochen nach dem Renntag eine solche wieder zu haben sein. „Thematisch ist das für uns Neuland“, sagt Tressel-Schmitz derweil. Student Drehmann fügt an, es sei „interessant, im Rahmen des Studiums in Dieburg mit einer regionalen Veranstaltung zusammenzuarbeiten“. Am Drehtag, vor dem bereits jede Menge Planungsaufgaben warten, holen sich die Studenten Unterstützung von acht bis zehn weiteren Leuten. Schließlich müsse alles auf Anhieb klappen, habe man pro Rennen nur 30 Minuten Zeit für die perfekten Aufnahmen. Vor allem aber wolle man die ein oder andere Randgeschichte von Teilnehmern, Organisatoren und Zuschauern erzählen. Endprodukt werde ein voraussichtlich 35- bis 40-minütiger Film sein, der auf DVD erscheine und dann über die IG verkauft werde. Die Studenten, die professionelles Equipment gegen Geld leihen müssen, weil die HDA ihre Kameras für Projekte außerhalb des Studiums nicht hergibt, erhalten für ihre Arbeit ein moderates Honorar.

„Weil das Vorhaben mit Kosten verbunden ist, suchen wir zu deren vollständiger Deckung noch weitere Sponsoren“, ruft Wieshoff auf. Privatpersonen könnten sich mit 100 Euro an der Produktion beteiligen, Unternehmen mit 250. Die Gönner erhielten im Gegenzug eine DVD bereits vor dem Verkaufsstart und werden im Abspann des Films aufgeführt. Auch andere Formen des Sponsorings sind möglich. Interessenten können Kontakt mit Rainer Wieshoff, unter der Telefonnummer 06071/307357 und unter der E-Mail Adresse rainer@dieburgerdreiecksrennen.de, aufnehmen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion