„Es war ein Stück meines Lebens“

+
Die anwesenden Mitglieder wurden für langjährige Vereinszugehörigkeit geehrt.

Dieburg (ves) ‐ „Es war ein Stück meines Lebens und ich habe hier mein Herzensblut eingebracht“, erklärte Anne Sattig, die scheidende Vorsitzende des Heimatvereins Dieburg, „nun ist es einfach genug“.

Sattig, die sich im Rahmen der Vorstandwahlen aus persönlichen Gründen nicht mehr für das Amt der Vorsitzenden zur Verfügung stellte, blickt auf eine 12jährige Vergangenheit beim Heimatverein e.V. zurück. „Der Verein hat im Laufe der Jahre mehr als das doppelte an Mitgliedern als zu Beginn, verfügt über einen guten Ruf und das Interesse der Öffentlichkeit an der Historie Dieburgs wurde in vielen Gesprächen bestätigt und fand rege Unterstützung“. Neben der Herausgabe von etlichen Büchern und Dokumentationen hatte sich Sattig unter anderem für eine öffentliche Nutzung des Mühlturms eingesetzt.

Auch Gespräche mit dem Gewerbeverein anlässlich des Glückstalermarktes, zahlreiche Treffen mit der Denkmalschutzbehörde, Turmführungen, Proben für Theaterstücke oder Restauration des großen erworbenen Schlittens standen bei der ersten Vorsitzenden im Laufe des Jahres an. Dazu leitete Sattig 30 Jahre lang die Stadtbücherei.

„Fast mehr zu tun als im Berufleben“

Ich habe neben der Arbeit und dem Heimatverein noch weitere Projekte betreut und hatte fast mehr zu tun als damals im Berufsleben“, erklärte Sattig mit freundlichem Lächeln. „Mit dem heutigen Tag beginnt das Rentenalter und ich werde es genießen“.

Als Nachfolgerin und neue erste Vorsitzende wurde Maria Bauer einstimmig gewählt. Die gebürtige Dieburgerin ist seit rund fünf Jahren im Verein und hatte bislang das Amt der Besitzerin inne.

Halbjahresprogramm steht schon fest

Ich bin gerade in der ersten Zeit auf Mithilfe angewiesen und immer offen für gute Ideen und Anregungen“, sagte Bauer in ihrer Antrittsrede.

Das aktuelle Programm des Heimatvereins steht für das erste Halbjahr bereits fest.

Ich möchte in Zukunft gerne das Augenmerk auf die Jugend legen“, erklärte Bauer. So sollen junge Leute unter anderem durch Kinder-Stadtrundgänge mehr Zugang zum Verein finden.

Jubilare wurden geehrt

Weiterhin stelle ich mir vor, dass mehr Stadtführer ausgebildet werden“, erläuterte die neue Vorsitzende mit zuversichtlichem Blick in die Zukunft.

Neben den Vorstandwahlen stand natürlich auch noch ein weiterer Punkt auf der Tagesordnung. Als langjährige Mitglieder und für zehnjährige Vereinszugehörigkeit wurden Karin Ginsel, Erhard Krocker, Helmut Seib, Joachim Steinmetz, Ellen Terjung, Angelika Vester, Annemarie Wagner und Karl-Heinz Wagner geehrt.

Kommentare