Römer und Adelsdamen im Museum Schloss Fechenbach / Steinzeit-Malaktion

Am „Tatort“ tauchen Zeugen auf

Ein Sinnbild: Tatort Museum und Malaktion.

Dieburg (lho) ‐ Zum „Tatort lebendiges Museum“ wird Schloss Fechenbach zum Internationalen Museumstag am morgigen Sonntag, 15. Mai. Darsteller dieses ungewöhnlichen Tatorts sind Mitglieder des Museumfördervereins.

Die Besucher können ab 14 Uhr jeweils zur vollen Stunde - bei großem Besucherinteresse auch häufiger - Römer erleben, die lebhaft miteinander plaudern. Auch eine Fränkin, adlige Damen beim Kaffeeklatsch und eine Dieburgerin, welche die Kriegszeit lebendig werden lässt, erweisen den Museumsbesuchern die Ehre. Dabei kann man so manch' Neues über die Dieburger Geschichte erfahren.

Am Internationalen Museumstag greift das Museum Schloss Fechenbach auch das Thema der derzeitigen Sonderausstellung zum Steinzeitmassaker in Talheim unter dem Motto „Tatort Museum“ auf. In Kooperation mit dem Dieburger Atelier Hénon findet von 11 bis 17 Uhr ein Steinzeit-Erlebnistag mit einer Kinder- und Jugendmalaktion statt. Es gilt, den Kriminalfall um den mysteriösen Steinzeitmord zu lösen. Mit viel Fantasie und bunten Farben geht es auf Ermittlungstour.

Der Eintritt und die Teilnahme an der Kunstaktion sind kostenfrei. Weitere Informationen und Rückfragen zur Dieburger Aktion unter z 06071/2002-460. Informationen zum Internationalen Museumstag 2011 gibt es auch im Internet unter:

http://www.museumstag.de

Kommentare