Trabrenntradition wird fortgeführt

+
Lutz Will (l.) beim Trabrenntag 2008 mit seinen Konkurrenten.

Dieburg ‐ „Nachdem letztes Jahr die Tradition unterbrochen werden musste, ist es nun offiziell, das 19. Dieburger Trabrennen wird dieses Jahr stattfinden“, erklärt Lutz Will, 1. Vorsitzender des Hessischen Trabersportvereins. Von Verena Scholze

„Wir vom Hessischen Trabersportverein und das gesamte Team vom Annenhof freuen uns, dass wir bereits einige Sponsoren gefunden haben, um die Tradition des Trabrennens nun fortführen zu können“, so Will weiter.

Im letzten Jahr musste das weit über die Grenzen Dieburgs hinaus bekannte Trabrennen aufgrund mangelnder Sponsoren abgesagt werden, was bei vielen Zuschauern, Pferdesportbegeisterten und Aktiven große Enttäuschung auslöste. Immerhin kann die Veranstaltung auf dem Annenhof auf eine lange Tradition zurückblicken. Bereits 1989 wurde das Rennen von Karl Friedrich Will ins Leben gerufen. Der Hessische Traberverband hatte die Vision zur Gründung einiger großer Trabrennbahnen in Hessen. Da es sich aufgrund der benötigen Bahngröße jedoch schnell herausstellte, dass so ein Projekt nicht zu realisieren ist, hatte der Vater von Claudia und Lutz Will die Idee, probehalber ein Rennen auf dem Annenhof zu starten.

„Wir waren von der Anteilnahme überrascht“

Was als Idee begann, setzte sich schnell in eine schöne Gewohnheit um und wurde zur liebgewonnenen Tradition in Dieburg. An jedem Renntag zieht es viele hunderte Zuschauer auf den Annenhof. So wurde auch als Andenken an den Gründer des Trabrenntages das „Karl Friedrich Will Gedächtnisrennen“ ins Leben gerufen, dessen Preis von dessen Ehefrau gestiftet wird. „Neben unserem treusten Sponsor, Konsul Peter Merck, stehen uns dieses Jahr auch das St. Rochus Krankenhaus, die Sparkasse Dieburg, ,FRZ Pferdesport‘ aus Offenthal und private Freunde des Dieburger Trabrennens zur Seite“, freut sich Will.

„Wir waren von der Anteilnahme überrascht, welche die letztjährige Absage mit sich zog“, blickt Claudia Will, Geschäftsführerin des Hessischen Trabersportvereins, zurück. Einige Leute, darunter auch Privatpersonen boten Hilfe an, indem sie Preise spenden wollten. Über diese starke Resonanz zeigten sich die Aktiven vom Traberverband beeindruckt und gerührt. „Wir freuen uns sehr über die Hilfsangebote, denn wir organisieren diese Veranstaltung nicht für uns, sondern für Dieburg“, sagt Lutz Will, der mit seinem gesamten Team vom Annenhof die Vorbereitungen trifft.

Hoffnung auf einen großen Sponsor

So fallen neben dem Mähen der Wiese für die Parkplätze, dem Ausräumen der Scheune für die Bewirtung, dem Aufbauen und Anschließen der Toto-Wettschalter und der gesamten Gestaltung des Geländes noch viele weitere Arbeiten rund um Aufbau und Organisation an, die die Wills und das gesamte Team Tage und Wochen vorher bereits bewältigen müssen.

„Wir freuen uns über die helfenden Hände und das sich wieder viele freiwillige Helfer gefunden haben“, sagt Will. „Schön wäre es, wenn von Dieburger Seite noch Unterstützung erfolgen würde“, so der 1. Vorsitzende, er erhofft sich noch einen großen Sponsor. „Vielleicht stellt sich wieder ein Autohaus als Sponsor zur Verfügung.“

Seitens der Dieburger Vereine haben sich bereits die „Alten Herrn“ der Hassia für die Bewirtung zur Verfügung gestellt, sie werden die Getränkeausgabe übernehmen. Als Rahmenprogramm sei dieses Jahr etwas besonders in Planung, verrät Will. Neben dem Kinderprogramm mit Hüpfburg und der musikalischen Unterhaltung sind viele weitere Highlights - nicht nur rund ums Pferd geplant.

Auch die Möglichkeit, mit Wetteinsätzen beim Toto sein Geld zu vervielfältigen, ist für die Wettbegeisterten und Hobbytipper wieder gegeben. Bereits eine Woche vorher wird auf den Annenhof eine Pferdemesse stattfinden. „Diese Veranstaltung hat jedoch mit dem Dieburger Trabrennen nicht zu tun, wir stellen hierfür lediglich die Lokalität zur Verfügung“, berichtet Will. Das Trabrennen findet traditionsgemäß immer am ersten Sonntag im September - dieses Jahr ist es der 5. September - statt. Beginn der Rennen wird um 14 Uhr sein.

Weitere Infos sind auf der Homepage des Hessischen Trabersportvereins.

Kommentare