Traditioneller Silvesterlauf zieht 100 Sportler an

Startsignal für die Laufsaison

+
Keine Spuren im Schnee: Dieses Mal war es beim Silvesterlauf im Sonnenschein fast frühlingshaft warm.

Dieburg - „Same procedure as every year” – gemäß dieses „running Gags“ im Silvester-Klassiker „Dinner for one” treffen sich jedes Jahr am 31. Dezember Lauffreunde zum Jahresausklang in Sportschuhen. Von Matthias Grimm 

Doch irgendwie ist es nicht jedes Jahr dasselbe: Früher kamen zwei Handvoll Sportler, mittlerweile könnten zwei große Reisebusse voll besetzt werden. In einem Jahr liegt kniehoher Schnee im Dieburger Winterwald, mal ist es matschig und verregnet, mal ist es bei Sonnenschein schon fast frühlingshaft warm. So auch in diesem Jahr, als rund 100 Läufer der Einladung der Dieburger Lauf-Ikone Otto Sauer gefolgt waren und bei knapp zweistelligen Temperaturen am Schützenhaus im Urberacher Weg zum Dieburger Silvesterlauf starteten.

Dieses Starterfeld ist eine absolute Rekordmarke – so viele Silvesterläufer konnten in Dieburg noch nie mobilisiert werden. Vor über zehn Jahren kam Otto Sauer auf die Idee, einen Silvesterlauf in Dieburg durchzuführen. „Wir hatten keine Lust mehr auf den Aufwand, zum Silvesterlauf nach Frankfurt zu fahren. Da haben wir uns halt gesagt, dann machen wir einfach einen in Dieburg“, erinnert sich Otto Sauer.

Sauer kooperiert dabei mit den befreundeten Laufsportlern des VfL Münster, die auch dieses Mal mit über 20 Läufern vertreten waren. Alle Läufer spenden einen Betrag ihres Ermessens und der Erlös kommt einem wohltätigen Zweck zugute. „Well, I‘ll do my very best“, verspricht Butler James in „Dinner for one“ seiner Chefin , doch die Sportler mussten beim Silvesterlauf nicht unbedingt ihr Bestes geben – ein geselliges Laufen ohne Wettkampfgedanken ist das Ziel, nicht das Podium, Medaillen oder Bestzeiten. Marion Kaiser aus Altheim sieht die Lauferei auch sehr locker. Doch einen Wettkampf lässt sie nie aus: „Beim Halbmarathon des Spitzaltheimer Volkslaufes bin ich immer dabei“, erzählt die 42-jährige gebürtige Dieburgerin, während sie gleichmäßig durch den Stadtwald joggt.

Viele Sportler nutzen den Silvesterlauf als Startsignal für die nächste Laufsaison, gerade die Rhein-Main-Region strotzt gerade so vor attraktiven Veranstaltungen, sei es ein Triathlon, Duathlon oder die klassischen Laufdistanzen. Viele Silvesterläufer werden sich sicherlich wieder während des Dieburger Mannschafts-Triathlons, dem ehemaligen „Römerman“, wieder treffen. Dieser findet am Sonntag, 25. Mai, statt, die Meldeplattform hierzu ist bereits im Internet geöffnet. Der Dieburger Stadtlauf fällt 2014 wegen der Sanierungsarbeiten in der Zuckerstraße aus.

„Same procedure as every year“ ist alle Jahre wieder nach dem Silvesterlauf angesagt, wenn Otto Sauer seinen legendären Glühwein samt Dibboijer Hefebrezel ausgibt. Und auch hier fruchtet die Zusammenarbeit mit dem VFL Münster, der die überdimensionalen Kochtöpfe stellt. „Bei „Dibboijer Glühwoi aus Minsterer Dibbe“ gibt es noch einen kurzen Smalltalk unter Läufern – ein paar Fotos, bevor sich die Schar in die abendlichen Silvesterveranstaltungen verabschiedet, um die abtrainierten Kaloriendepots genussvoll wieder aufzufüllen. Und für die Wettkämpfe der Laufsaison 2014 gilt: „They will do their very best.“

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare