Am 16. März Mini-Festival im „Jugendcafé“

„Traffic Jam“: Samstag vier Stunden freier Eintritt

+
Vom bunten, lässigen und friedlichen Treiben kann sich beim „Traffic Jam 2019“ jeder auch ohne Eintrittskarten ein paar Stunden lang ein Bild machen.

Dieburg – Nach einem Jahr Pause findet das Dieburger „Traffic Jam“ 2019 wieder auf dem Verkehrsübungsplatz der Fahrschule Völker statt.

Der neue Verein „SchallMAGNET“ tritt dabei erstmals als Veranstalter auf, stemmt das Festival der härteren musikalischen Genres wie Hardrock, Metal und Punk inklusive Camping am 19. und 20. Juli. Nun hat der Verein weitere Neuigkeiten bekannt gegeben.

Wie Vorstandsmitglied Philip Major mitteilt, lässt „SchallMAGNET“ seinem Versprechen, das Festival auch jenen Dieburgern näherzubringen, die mit der dort gespielten Musik wenig anfangen können, konkrete Taten folgen.

So ist am Festival-Samstag (20. Juli) von 11 bis 15 Uhr „Tag der offenen Tür“ mit Gratiseintritt für diesen Zeitraum. Hierzu sind Besucher aller Generationen, auch Familien mit Kindern und Senioren, ausdrücklich eingeladen. Jeder kann sich dann vor Ort ein Bild vom Gelände, dem bunten, lässigen und friedlichen Treiben sowie der kulturellen Arbeit der sämtlich ehrenamtlich tätigen Vereinsmitglieder machen. Das Geschehen wird in dieser Phase dem gemischten Publikum angepasst.

Außerdem bringt sich das Festival-Team – wie es auch schon der einstige Verein „Schallkultur“ tat – bereits in den kommenden Wochen ins gesellschaftliche Leben Dieburgs ein.

So öffnet der Verein während des Dieburger Fastnachtsumzugs am 5. März eine Scheune in der Frankfurter Straße 15, somit direkt am Umzugsweg. Dort können Zuschauer den ein oder anderen Schoppen zu sich nehmen.

Bilder: Traffic Jam in Dieburg

Außerdem heißt es am 16. März: „Traffic Jam meets Juca“. Dahinter steckt ein gemeinsamer Abend von „SchallMAGNET” und dem „Jugendcafé“ auf der Leer, das die städtische Kinder- und Jugendförderung betreibt. Es ist eine Art Prolog fürs große Festival im Sommer – der Verein verspricht fürs „Juca“ drei Bands, um die er sich selbst kümmert, und bewirbt zudem die Veranstaltung.

Das neue Festival-Team pflegt außerdem bereits einen intensiven Austausch mit dem Rathaus. Ein sichtbares Zeichen: Das „Traffic Jam“ hat Bürgermeister Frank Haus als neuen Schirmherren gewonnen. Zudem soll es diesmal einen Bieranstich geben, den Haus ebenfalls vornehmen darf.

Anfang der Woche hatten die Festival-Veranstalter zudem die erste große künstlerische Nachricht für die Szenenkenner parat: Sie vermeldeten, dass der erste Headliner (das erste musikalische Zugpferd) in diesem Jahr die „Emil Bulls“ sind. Dabei handelt es sich um eine Alternative-Rockband aus München, die schon mal Gast auf dem „Traffic Jam“ war. Weitere größere Namen und an die 15 bis 20 Bands in Summe sollen folgen. (jd)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare