Im Trapezteich auf hoher See

+
Am Trapezteich konnten kleine und große Kapitäne auf große Fahrt gehen: Die Modellboote von der „Reederei Spießfeld“ begeisterten Jung und Alt.

Dieburg ‐ Rundum gelungen war das Trapezteichfest, das der Gesangsverein Sängerlust am Wochenende organisiert hatte: Die traditionsreiche Veranstaltung zog bereits am Samstagabend viele Besucher in den Schlossgarten. Von Verena Scholze

Bei Gegrillten, Bier, Wein und gutem Wetter spielte die Band „Heed the Call“ bei einem Open-Air-Konzert auf und präsentierte dem Publikum über vier Stunden Life-Musik in lauschiger Schlossgartenkulisse. Hits von den Beatles, Fleetwood Mac, Johnny Cash oder den Eagles luden das Publikum zum Mitsingen ein und auch an Zugaben sparte die Band nicht.

Immer wieder auf Neue beliebt: Kinderschminken. Foto: Scholze

Am Sonntagmorgen ging es dann musikalisch weiter: Der Musikverein St. Peter und Paul unterhielt die Anwesenden mit stimmungsvollen Klängen. Des Weiteren wartete ein buntes Programm auf die Besucher, für Unterhaltung für Groß und Klein war bestens gesorgt. Junge und Junggebliebene nutzen die Möglichkeit zu einer Fahrt mit dem Schlossgartenexpress, während sich die Kleinen auf der Hüpfburg austoben konnten. Bei den Kinder- und Jugendchorleiterinnen Heidi Köhler und Heide Sattig, die sich für die Kinderbetreuung des Festes verantwortlich zeigten, waren die Kids in guten Händen.

Darstellungen in historischen Kostümen

Der Museumsförderverein lud die Besucher zu einer besonderen Schlossgartenführung ein. In historischen Kostümen boten die Damen und Herren des Fördervereins kleine szenische Darstellungen, die Frau Groschlag und Sophie von La Roche zeigten. Die Texte der Szenen entstammen der Feder Christine Klostermanns, der stellvertretenden Vorsitzenden.

Ein weiterer Höhepunkt waren das „Einradeln“ der verschiedenen Etappen-Gruppen der „Kleinen Tour der Hoffnung“, die am Morgen auf dem Marktplatz gestartet waren. Unter großem Beifall der Besucher wurden die über 300 Sportler, die auf den 30, 60 und 100 Kilometer Distanzen unterwegs waren, empfangen. Und für manch eine Radlerin gab es eine schöne Überraschung: Die erfolgreichen Teilnehmerinnen wurden von den Familien voller Stolz mit einem Glas Sekt begrüßt.

Modellboote bringen Besucher ins Schwärmen

Ein besonderer Anlaufpunkt war die Reederei Spießfeld, die mit ihren Modellbooten auf dem Teich für Aufsehen und Fernweh sorgte. Manch ein Besucher kam bei dem Anblick der Schiffe ins Schwärmen und vergaß beim Zusehen merklich die Zeit. Die Modellbauer sind beim Trapezteichfest bereits seit über zehn Jahren vertreten und ein fester Programmpunkt des Traditionsfestes.

Einen kleinen Wehmutstropfen jedoch hatte Lothar Wolf, Vorsitzender der Sängerlust, zu vermerken. Durch die gleichzeitig stattfindende Konfirmation konnte der ökumenische Gottesdienst nicht wie üblich unter freiem Himmel im Schlossgarten stattfinden. „Wir würden uns freuen wenn der Gottesdienst nächstes Jahr hier wieder möglich wäre“, wünschte sich Wolf.

Kommentare