Trenkwalder rocken das Zelt

+
Ob Freitag- oder Samstagabend: Im Festzelt im Schlossgarten herrschte Partystimmung.

Dieburg - „Ich habe bei Ebay extra Sonnenschein für Dieburg ersteigert“, verriet Dirk Maron den tobenden Besuchern, die sich am Samstagabend zu seinem Auftritt im Festzelt versammelt hatten. +++Fotostrecke+++Von Verena Scholze

Das Wolfgang Petry Double, das eine verblüffende Ähnlichkeit mit dem Sänger besitzt und als Deutschlands bestes Double des Stars gilt, heizte mit den Ohrwürmern und besten Hits Petrys wie „Wahnsinn“, „Weiß der Geier“ oder „Bronze, Silber und Gold“ die Stimmung im Zelt richtig an. Nicht nur das zahlreiche weibliche Publikum, dass die Bühne säumte und fleißig das Tanzbein schwang sowie die „Petry-Generation“, sondern auch viele Jugendliche sangen die Hits lautstark mit.

Impressionen vom Schlossgartenfest 2009

Schlossgartenfest 2009

Begonnen hatte die Partystimmung bereits am Freitag- abend. Bevor der traditionelle Bieranstich durch Bürgermeister Dr. Thomas vorgenommen wurde, wurde er von einer Pferdekutsche am Marktplatz abgeholt. Es erfolgte ein kleiner Festzug mit Einmarsch des Festkomitees ins Festzelt.

Um 20 Uhr startete dann die Party im Festzelt mit einem Auftritt des Lokalmatadors Georg Becker. Mit seiner Bühnenshow heizte er die Stimmung des Publikums innerhalb kurzer Zeit so an, das es viele Besucher nicht mehr auf den Sitzen hielt und sie kurzerhand auf den Tischen und Bänken standen und mittanzten.

Als tänzerische Unterstützung standen vier begnadete Tänzerinnen mit Becker gemeinsam auf der Bühne. Svenja Schäger, Eva Greiner, Jasmin Dudtenhöfer und Maxine Röser, Tänzerinnen der Tanzschule Wehrle, brachten gemeinsam mit Becker die Bühne zum Beben. Das Publikum ließ den Sänger nicht ohne einige Zugaben von der Bühne, so dass sich das Highlight des Abends, der Auftritt der Trenkwalder etwas verzögerte. Dann aber war es soweit, die vier Jungs der Trenkwalder rockten das Festzelt. Die aus Radio und Fernsehen bekannte Band bringt Volksmusik in neuer Interpretation jung und poppig auf die Bühne. Die vier Musiker aus Österreich zeigten den Besuchern des Schlossgartenfestes, dass Volksmusik auch ganz anders klingen kann. Trotz anfänglicher Tonabstimmungsschwierigkeiten hatten die vier Musiker das Publikum sofort im Griff und heizten die Stimmung bis zum Siedepunkt an. Nicht nur musikalisch, sondern auch optisch nett anzusehen brachten sie die Herzen des weiblichen Publikums zum Höherschlagen. Der angereiste Fanclub „Tiroler Herz“, dessen Mitglieder die Musiker zu vielen Auftritten begleiten, zeigte sich teilweise ebenso im Trachtenlook wie die Musiker.

Das Publikum konnte nicht genug von den Sängern und deren Show bekommen, sodass die Jungs rund vier Stunden die Stimmung zum Kochen brachten. Auch ein paar kräftige Regengüsse zwischendurch konnten das Publikum nicht vertreiben. Wer im Zelt keinen Platz zum Unterstellen fand, der funktionierte kurzerhand die Sonnenschirme des Biergartens zu großen Regenschirmen um harrte draußen in guter Stimmung aus.

Am Samstagabend ging es dann mit vielen Highlights weiter. Zum Auftakt des Bühnenprogramms standen „Schilling-Live“ auf der Bühne. Mit Interpretationen aktueller Charts, Oldies, Rock und Pop-Songs boten sie dem Publikum eine große Bandbreite ihres musikalischen Könnens.

Zwei Auftritte der Samba-Tänzerinnen nebst ihrem Tänzer brachten das Blut einiger Besucher in Wallung und versetzen das Publikum kurzfristig zum Karneval nach Rio. Mit den traditionellen Kostümen in schillernden Farben und bunten Kopfschmuck waren sie ein absoluter Hingucker. Zu rhythmischen Klängen kreisten die Hüften der vier Tänzerinnen und mit akrobatischen Sprüngen sorgte der Tänzer der Gruppe für spektakuläre Einlagen.

Wer nach den Auftritten der Bands immer noch nicht genug hatte, konnte sich dann in der Bar bis in die frühen Morgenstunden zu heißen Klängen von DJ. Robby – Robert Mathy- vergnügen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare