Ensemble „Triskilian“ am Martinsmarkt

Und die Schalmai spielt dazu

+
Das Ensemble „Triskilian“ kommt zum Martinsmarkt.

Dieburg - . Auf Altbewährtes, bereichert durch ein paar Neuerungen, setzt der 29. Dieburger Martinsmarkt, der vom 7. bis 9. November stattfindet. Von Lisa Hager 

Marktmeister Alois Ostner vom Gewerbeverein hat einige interessante „Zuwächse“ zu den bekannten Schaustellern und Marktbeschickern zu bieten. Besondere Aufmerksamkeit erlangt sicher wieder der engagierte „Historische Markt“ im malerischen Ambiente des Fechenbachparks. Hier präsentieren sich 40 Beschicker: Spielleute, Handwerker – unter anderem ein Scherenschleifer alter Schule, Messer und Scheren können mitgebracht werden – ein Falkner, Feuerkünstler und Gaukler. Dazu gibt es eine Kletterleiter und mittelalterliche Lokalitäten, in denen Speisen nach alten Rezepturen angeboten werden. Ein typisch historisches Lagerleben wird gezeigt und der Herold Arminius von Spira glänzt ebenfalls mit seiner Aufwartung. Die Mittelalter-Folkband „Triskilian“ spielt auf alten hochwertigen Instrumenten wie Dudelsack, Schalmai, Harfe, Oud, Drehleier und Schlüsselfiedel.

Am Rathaus dreht sich das Riesenrad, das vor allem die Kinder anziehen wird. Für die Kleinen ist auch der Ballonwettbewerb (Samstag und Sonntag). Auf dem Rathausvorplatz werden auch wieder Münzen in Kupfer, Silber und Gold geprägt. Das Motiv ist in diesem Jahr „Die Goetheschule in Dieburg“. 130 Beschicker mit Waren aller Art sind an den Ständen vertreten. In einem Gatter werden die Gänse von Bauer Mann schnattern. Die Geschäfte haben am Samstag verlängerte Öffnungszeit bis 20 Uhr. Der verkaufsoffene Sonntag lädt von 13 bis 18 Uhr zum Bummeln in die Innenstadt ein.

Am Sonntag öffnet der Heimatverein den Mühlturm. Von 14 bis 16 Uhr kann man an einer geführten Besichtigung teilnehmen. Ein Blick ins Angst- und Hungerloch und in das Verließ und den Garten sind inbegriffen. Zudem wird über die historische Wehranlage informiert.

Bilder vom Martinsmarkt 2013

Martinsmarkt 2013 in Dieburg

Zudem präsentieren sich die Dieburger Partnerstädte Aubergenville und Mladá Boleslav und verköstigen die Besucher mit einheimischen Spezialitäten wie Calvados oder Becherovka. Erstmals reist auch eine Delegation aus San Casciano in Val de Pesa (Nähe Florenz) an. Die Stadt würde gerne Partnerin Dieburgs werden und hat eine entsprechende Anfrage gestellt. Die italienischen Gäste laden am Freitag um 19 Uhr zu einer Olivenöl-Verkostung ein.

Das Martinsmarktkonzert unter Leitung von Thomas Möller am Sonntag, 9. November, gestalten die Freie Sängervereinigung Dieburg, der Projektchor „All4Music“ und der Musikverein St. Peter und Paul mit Michael Roth an der Orgel. Beginn ist um 20 Uhr in der Stadtpfarrkirche.

Am Samstag, 8. November, steht zudem ein Benefizkonzert mit „ConFuego“ und „PhilSaitig“ (siehe dazu Seite 3) auf dem Programm. Eröffnet wird der Markt am Freitag (7.) um 15 Uhr vor dem Rathaus mit Rundgang und Besuch der Stände der Partnerstädte. Die Marktzeiten sind Freitag von 15 bis 21 Uhr, Samstag von 10 bis 21 Uhr und Sonntag von 11 bis 20 Uhr. An allen Tagen kann auf den Plätzen „Auf der Leer“ und „Altstadt“ gebührenfrei geparkt werden.

Kommentare