Trockenheit löst Waldbrand aus

+
Zu einem Waldbrand mussten am Samstag die Feuerwehren von Groß-Zimmern und Dieburg ausrücken.

Groß-Zimmern/Dieburg (eha) ‐   Am Samstagnachmittag mussten die Feuerwehren von Groß-Zimmern, Dieburg und Groß-Umstadt ausrücken: Auf einer Fläche von rund 1000 Quadratmetern war im Gebiet am Viehtrieb und Langer Schneise in der Nähe der Waldstraße das knochentrockene Unterholz in Brand geraten.

Da es sich um eine Fichtenschonung handelt, fand das Feuer entsprechend Nahrung. Durch den schnellen Einsatz konnte ein Übergreifen auf den Baumbestand verhindert werden. Die Tanklöschfahrzeuge aus Groß-Zimmern, Dieburg und Umstadt kamen zum Einsatz, um im Pendelverkehr Wasser an die Einsatzstelle zu bringen. Außerdem wurde eine Wasserentnahmestelle aufgebaut.

Zur Lokalisierung des Brandherds aus der Luft wurde auch ein Polizeihubschrauber angefordert. „Dieser hat das komplette Gebiet zwischen Viehtrieb und der Langen Schneise kontrolliert. Weitere Brandstellen wurden zum Glück nicht festgestellt“, so der Pressesprecher der Kreisfeuerwehr, Werner Flechenshar.

Insgesamt setzte Einsatzleiter Marcus Paschke von der Zimmerner Feuerwehr 86 Brandbekämpfer sowie Rettungskräfte mit 22 Fahrzeugen ein. Nach 45 Minuten war der Waldbrand unter Kontrolle, die Nachlöscharbeiten dauerten bis 17 Uhr an.

In Arheilgen und Weiterstadt kam es aufgrund der Trockenheit am Samstag zu Grasbränden. Beide Flächen konnten schnell gelöscht werden, es entstand kein Schaden.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare