Dieburg

Was trug der Steinzeitmensch, wenn er mal ausgehen wollte?

Was zog ein Steinzeitmensch an, wenn er sich schick machen wollte? Und wie sah ein steinzeitliches Festmahl aus? Besucher des Museums Schloss Fechenbach können diesen Fragen am Mittwoch, 11. Februar, ganz persönlich auf den Grund gehen.

Dieburg - Denn beim Erlebnisabend „Steinzeit“ packt jeder Teilnehmer mit an. Wer einmal mit steinzeitlichen Methoden Mehl gemahlen hat, wird es zu schätzen wissen, das Brot beim Bäcker um die Ecke holen zu können. Rekonstruktionen verschiedener steinzeitlicher Objekte stehen zum Begreifen, Anfassen oder Anprobieren bereit.

Museumsleiterin Maria Porzenheim und Hannelore Stuckert vom Verein Bandkeramisches Aktionsmuseum begleiten den Abend und geben interessante Informationen über das Leben in der Dieburger Bucht vor 7000 Jahren. Bei einem Gang durch die steinzeitliche Abteilung des Museums können die Teilnehmer in die Menschheitsgeschichte von ihren Anfängen bis zum Beginn der Bronzezeit eintauchen.

Die Originalfunde aus der Dieburger Bucht sind didaktisch aufbereitet und nach neuem Konzept präsentiert. Modelle und Grafiken veranschaulichen die Lebensbedingungen der damaligen Zeit und vermitteln, wovon sich der steinzeitliche Mensch ernährte, woran er glaubte und wie er seine Werkzeuge und Waffen anfertigte und benutzte.

Aber die Besucher können rekonstruierte Steinbeile auch selbst ausprobieren und erfahren, wie gut die Feuersteinklingen eigentlich schneiden.

Mehr Informationen:

Die Veranstaltung dauert von 18 bis 20 Uhr und kostet inklusive Eintritt 6,50 Euro. Die Teilnehmerzahl beträgt maximal 20 Personen pro Veranstaltung. Wer teilnehmen möchte, wird gebeten, sich unter 06071/2002-460 während der Öffnungszeiten des Museums oder per E-Mail: info@museu-schloss-fechenbach.de anzumelden.

Informationen gibt es auch im Internet unter:

http://www.museum-schloss-fechenbach.de

Kommentare