Turbulentes aus der Apotheke

+
Schlüpfen in historische Kostüme, um Dieburgs Alltag Ende des 18. Jahrhunderts nachzuspielen: die Darsteller des Heimatvereins.

Dieburg (ula) ‐ Was haben der Soldat, die Französin, die Köchin der Familie Albini, Knecht und Schultheis gemeinsam? Sie alle werden in der „Abodege“ (Apotheke) vorstellig, um Läusekämme, Haarbleichmittel, ein Pülverchen gegen Verstopfung oder ein stimulierendes Aphrodisiakum zu erwerben.

Das turbulente Leben rund um den Apothekenalltag Ende des 18. Jahrhunderts wird von den Darstellern des Heimatvereins Dieburg nachgespielt. Besucher der diesjährigen Nachtwächterrundgänge, die am Freitag, 26. November, auf dem Marktplatz starten, dürfen sich wieder auf muntere Episoden freuen, die ein 50-köpfiges Laienensemble präsentieren wird. Bereits im elften Jahr würzen begeisterte Darsteller die Nachtwächterrundgänge mit ihrem Schauspiel.

Das historische Spektakel ist im Rahmen der Nachtwächterrundgänge zu erleben. Die Führungen werden freitags, am 26. November, 3., 10. und 17. Dezember um 18 Uhr sowie 18.30 Uhr angeboten. Karten gibt es im Vorverkauf in der „Bücherinsel“.

Seit einigen Wochen laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Da wird nicht nur an Text und Mundart gefeilt. Mit viel Liebe zum Detail wird die damals aktuelle Mode entworfen, genäht und alle Darsteller damit eingekleidet.

Beide Stücke werden in historischen Hofreiten in der Rheingaustraße sowie in der Weißturm-/Zenturmstraße präsentiert. In den vergangenen Jahren erfreuten sich die Theaterstücke solcher Popularität, dass bis zu drei Mal abends gespielt wurde. Rund 600 Besucher strömten zu den Rundgängen durch die malerische Altstadt.

Kommentare