Unfälle kann man verhindern

Dieburg - (sk) Auf der Jahreshauptversammlung der Verkehrswacht Dieburg wies Vorsitzender Peter Christ einmal mehr darauf hin, wie wichtig die Arbeit des gemeinnützigen Vereins ist.

Aus der selbst gestellten Aufgabe - der Prävention von Unfällen durch Aufklärung und Schulung - ergibt sich eine enge Zusammenarbeit mit der Polizei. „Obwohl der Erfolg unserer präventiven Verkehrssicherheitsarbeit schwer erkennbar und erst recht nicht exakt zu berechnen ist, kommt der Aufklärung und der Hinführung zum verkehrsgerechten Verhalten, insbesondere der Jüngsten und Schüler aber auch der älteren Mitmenschen, aufgrund von Forschungsergebnissen ein besonderer Stellenwert zu. So stehen seit Jahren die vorschulische und schulische Aufklärungsarbeit im Mittelpunkt unserer Arbeit“, so Christ in seiner Rede. Kinder und Schulanfänger haben es im Straßenverkehr nicht nur schwer, auf sich aufmerksam zu machen, sondern auch Gefahren rechtzeitig zu erkennen. Aus diesem Grund betrieb die Verkehrswacht an zwei Abenden und mit einem Verkehrssicherheitstag Aufklärungsarbeit in Kindergärten. Es gab Tipps für die Eltern, wie sie ihr Kind besser auf den Straßenverkehr vorbereiten können, und die Kinder wurden während des Verkehrssicherheitstages für den Straßenverkehr sensibilisiert. Der Verein appelliert nicht nur an die Autofahrer, den Fuß vom Gaspedal zu nehmen und stets bremsbereit zu sein. Es sei auch wichtig, dass nicht nur Eltern und Erwachsene Vorbilder im Straßenverkehr seien, sondern die Kinder auch selbst auf das richtige Verhalten hingeführt würden.

Ein weiterer Schwerpunkt ist die schulische Verkehrserziehung. 2008 legten 2 347 Schüler in 104 Veranstaltungen ihre Fahrradprüfung ab. In praktischen und theoretischen Übungen wurde den Schülern von den Jugendverkehrsschulen in Dieburg und Reinheim verkehrsgerechtes Verhalten vermittelt. In einem Kurz-Referat erklärte Claus Sterr, stellvertretender Vorsitzender, den anwesenden Mitgliedern, welche Verkehrsverstöße mit dem neuen Bußgeldkatalog höher bestraft werden. Nach so viel Theorie ging es zum angenehmeren Teil über.

Ausgezeichnet als bewährte Kraftfahrer 2009, für die erforderliche Umsicht durch vorausschauendes Fahren, das Einhalten bestehender Regeln und das Verantwortungsbewusstsein gegenüber den Mitmenschen, wurden insgesamt 32 Frauen und Männer für straf- und unfallfreies Fahren. Auch langjährige Mitglieder der Verkehrswacht wurden an diesem Abend geehrt.

Seit 25 Jahren unterstützen Werner Danz aus Dieburg, Norbert Kirchner aus Reinheim und Werner Seubert aus Groß-Bieberau den Verein. Die Stadt Dieburg wurde für 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Ein ganz besonderes Jubiläum feierte Walter Faure aus Groß-Bieberau. Seit 50 Jahren, und somit ein halbes Jahrhundert, ist er für den Verein aktiv. Von 1959 bis 1986 arbeitete er als stellvertretender Vorsitzender im Vorstand mit. Auch nach dieser Zeit war seine Leidenschaft für den Verein ungebrochen und so führte er die Pressearbeit fort. Die Einrichtung der Jugendverkehrsschulen, die Freiflugveranstaltungen, die Fahrradturniere mit der Sparkasse und die Einführung des Kinder-Verkehrs-Club sind auf seine Initiative zurückzuführen.

Kommentare