Abriss verursacht viel Staub und Lärm

Ein Ungetüm zerbeißt Priska

Schlachtfeld am Schlachthof: Wie nach einer Erdbebenkatastrophe sieht es auf der Baustelle „Haus Priska“ aus. Fotos (2): Hager

Dieburg J Staub, Lärm, Baustellenverkehr – und das seit über einem Jahr: Die Anwohner der Ecke Albinistraße/Darmstädter Straße haben schwer zu leiden. Eigentlich sollte das Seniorenheim „Haus Priska“ auf dem alten Schlachthofgelände schon bezogen sein. Von Lisa Hager

Fast genau vor einem Jahr war feierlich der Grundstein gelegt worden. Aber statt Einzug steht jetzt Abriss im Kalender: Bis auf die Bodenplatte muss der Rohbau, in dem teilweise schon Fenster eingebaut warden, abgerissen werden.

Eine Überprüfung hatte ergeben: Im Beton war zu wenig Baustahl verwendet worden, so dass Experten keine Gewährleistung für die Statik geben konnten. Seitdem läuft ein Rechtsstreit zwischen Investor Harald Hellwege (Merkur Sozialimmobilien) und der ausführenden Baufirma – mit ungewissem Ausgang.

Derzeit hat der Betonbeißer – treffend auch „Cracker“ genannt – auf dem Schlachthofgelände das Sagen: Wie ein Monster aus einem Horrorfilm knabbert er sich durch den Rohbau. Die Stahlbetondecken und -mauern beißt er durch wie Knäckebrot. Die Staubentwicklung versuchen die Mitarbeiter der Abbruchfirma durch ständiges Bewässern mit dem Schlauch einzudämmen.

Eigentlich wollte der Betreiber, die „Mission Leben“ aus Darmstadt, die Einrichtung schon Anfang des Jahres bezogen haben. Sie soll 110 Pflegeplätze und 15 Apartments für betreutes Wohnen bieten. Nach dem Abriss soll jetzt neu gebaut werden. Hellwege kündigte inzwischen an, den Betrieb im Januar 2013 endgültig aufnehmen zu wollen.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare