Universalsprache der Kunst

Die junge italienische Malerin und ihr Selbstporträt mit Dynamik im Haar: Landrat Klaus Peter Schellhaas und sein italienischer Amtskollege Andrea Barducci aus der Partnerprovinz Florenz sind fasziniert. Fotos (2): Hager

Dieburg - Ein bisschen neidisch war Landrat Klaus Peter Schellhaas schon auf die klangvollen Titel seines italienischen Amtskollegen aus der Partnerprovinz Florenz: Andrea Barducci darf sich „Presidente“ nennen. Von Lisa Hager

Aber ob Landrat oder Präsident - sie standen bei der Ausstellungseröffnung in der Alfred-Delp-Schule nicht im Mittelpunkt. Vielmehr waren es die zahlreichen Bilder, Videofilme, Skulpturen und Installationen, die aus einem Gemeinschaftsprojekt zwischen Schülern des Oberstufengymnasium und italienischen Kunststudenten hervorgingen. Eine Woche lang hatte sich das Dieburger Jugendcafé in ein Atelier der bildenden Künste verwandelt. Teilnehmer eines Austauschprogramms zwischen dem Landkreis und seiner italienischen Partnerprovinz Florenz arbeiteten dort zusammen unter dem Motto „Identität“.

Die Werke sind noch bis 5. Oktober in der Aula der Alfred-Delp-Schule zu sehen.

Bereits zu Beginn des Jahres waren Delp-Schüler auf Einladung des Präsidenten Andrea Barducci nach Florenz gereist. Dort durften sie gemeinsam mit italienischen Kunststudenten ihre Arbeiten im renommierten Palazzo Medici Riccardi zeigen. „Etwas Vergleichbares können wir Ihnen hier für Ihren Gegenbesuch natürlich nicht bieten“, hatte sich Schellhaas in seiner Begrüßung entschuldigt. Dennoch hoffe man, mit dem Kreativworkshop im Juca und der sich anschließenden Ausstellung in der Schule auch gute Gastfreundschaft gezeigt zu haben.

„Altar“ für Teenie-Star Justin Bieber

Die wichtigen Dinge im Leben - ein Koffer voll. Foto: Hager

Zusammen mit den Kunstlehrern Kai Müller und Katrin Eisenhauer hatten die Delp-Schüler zusammen mit neun Studenten und drei Lehrern aus Italien ihrer Kreativität freien Raum gelassen. Die daraus entstandenen Kunstwerke sind so unterschiedlich wie die Ansätze zum Thema „Identität“. Da zeigt ein von Kerzen beleuchter „Altar“ für Teenie-Star Justin Bieber, dass die Spurensuche nach dem eigenen Ich in der Jugend oft den Umweg über Vorbilder geht.

Daneben steht ein Koffer mit wichtigen Dingen, die das Ich ausmachen können: Ein altes Foto von Freunden, Sand und Muscheln als Erinnerungen an glückliche Tage am Meer - aber auch Flicken auf dem Leder dieses Lebenskoffers als Zeichen für die Wunden, die man zu überwinden hat. Und Grafidesignerin Giulia aus Florenz spielt in einem Video zunächst eine coole Frau, zeigt aber nach und nach immer mehr von ihrem sensiblen Wesen: Identitäten sind nicht auf den ersten Blick auszumachen.

Kommentare