„Spitzenwert“ 2,3 Promille

Dieburg (eha) - Die Notwendigkeit nächtlicher Verkehrskontrollen zeigte sich wieder einmal am vergangenen Wochenende: Beamte der Dieburger Polizeistation hatten wischen Freitag und Montag zahlreiche Verkehrskontrollen auf dem Dienstplan.

Deren erschreckende Bilanz: Sechs Autofahrer hatten sich trotz teils massiven Alkohol- oder Drogenkonsums hinter das Steuer gesetzt. Ein Jugendlicher hatte zudem keinen Führerschein für den von ihm gefahrenen Roller. Vergleichsweise glimpflich kamen ein 43 Jahre alter Mann aus Groß-Zimmern sowie eine 27 Jahre alte Frau aus Schaafheim davon: Bei ihnen zeigte das Atemalkoholgerät einen Wert knapp unter 1,1 Promille an. Beide erwartet nun ein Bußgeld von mindestens 500 Euro sowie ein einmonatiges Fahrverbot.

Andere Autofahrer hingegen werden sich aufgrund ihres Fehlverhaltens direkt vor der Justiz verantworten müssen. Bei drei Fahrern wurden teils erhebliche Alkoholkonzentrationen in der Atemluft gemessen.

Der unrühmliche „Spitzenwert“ lag bei über 2,3 Promille, die bei einem 44-jährigen in Groß-Umstadt festgestellt werden musste. Bei einem 21 Jahre alten Mann ergaben sich Hinweise, dass er sich unter Drogeneinfluss hinter das Steuer gesetzt haben könnte. Den „Erwischten“ wurden Blutproben entnommen, die nun ausgewertet werden. Außerdem stoppten die Beamten noch einen 15 Jahre alten Jugendlichen auf seinem Motorroller. Für diesen konnte der Jugendliche keinen Führerschein vorweisen, so dass gegen ihn wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt wird.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Pixelio.de/Arno Bachert

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare