Spendenaktion der Kolpingsfamilie geht an soziale Projekte

Ein Lkw voller Altkleider

Helfer der Kolpingsfamilie nehmen die Kleidersäcke in Empfang und beladen den Lastwagen. Er wurde richtig voll.

Dieburg - (ves)   „Letztes Jahr haben wir bei unserer Aktion eine Menge von rund zehn Tonnen Kleidung gesammelt“, erzählt Matthias Spielkamp, Rechner und Schriftführer der Kolpingsfamilie. Auch am vergangenen Samstag war bereits nach der dritten Anlieferung der Transporter eine große Menge auf dem Lkw verstaut. Und er wurde wieder voll. So lautet die Bilanz 2009: Acht bis neun Tonnen Altkleider und Schuhe.

Vier Kleintransporter fuhren nach festgelegten Routen durch Dieburg und sammelten die Altkleider ein, die gut verpackt in Säcken oder Kartons auf den Bürgersteigen lagen. Rund 20 Helfer der Kolpingsfamilie und Kolpingjugend beteiligten sich. „Die Kleiderspenden werden nach Fulda gebracht und von der Kolping Recycling GmbH aufgekauft“, erklärt Spielkamp. „Dort wird die Weiterverwertung der noch tragbaren Kleidung garantiert.“ Der Erlös der Sammelaktion kommt sozialen und diözesanen Projekten zugute, wie der Aktion Lichtblicke oder Familienprogrammen sowie der Jugendarbeit der örtlichen Kolpinggruppe.

Kommentare