Ferienspiele der Lebenshilfe begeistern behinderte Kinder

Wasserwelten mit allen Sinnen erlebt

Mit einem kleinen Tanz startete jeder Ferienspieltag bei der Lebenshilfe. Danach wurden auf vielfältige Art und Weise die Wasserwelten entdeckt.   J Foto: Just

Dieburg - „Was die Regelkinder können, das können wir auch!“ - Eine Woche lang und damit die gesamte letzte Ferienwoche waren nun Ferienspiele bei der Lebenshilfe in der Aschaffenburger Straße angesagt. Von Michael Just

Professionell und mit viel Liebe und Mühe geplant stellte man das Programm unter ein großes Thema. Drehte sich 2011 alles um „Märchen“ hieß es dieses Jahr „Wasserwelten“. Los ging es mit einem Unterwassertag, bei dem sich die Kinder und Jugendlichen mit allem beschäftigten, was unter Wasser zu sehen ist. Das reichte von Algen, U-Booten bis hin zu Kraken. In diese Richtung wurde auch gebastelt und sogar gegessen. „Es gab grüne Bandnudeln. Die stellten für uns die Verbindung zu den Algen her“, erzählt Diplom-Sozialpädagogin Juliane Lautenschläger. Am zweiten Tag stand ein sogenannter „Fischtag“ an. Fischgeschichten wurden erzählt und ein Schuhkarton-Aquarium gebastelt. Beim Mittagessen gingen Fischstäbchen durch den Magen. Besonders bunt zeigte sich der Piratentag am Mittwoch, bei dem es einen Schatz zu finden galt. Doch der konnte laut Vorgabe erst entdeckt werden, wenn sich „richtige“ Piraten auf dessen Spur begeben. Das hieß Säbel, Hüte und Augenklappen basteln. Die Schatzkarte führte direkt ins Dieburger Freizeitzentrum „Spießfeld“, wo die Kiste mit süßem Inhalt geöffnet wurde.

Ein weiterer Höhepunkt kündigte sich am Donnerstag mit der Fahrt ins „Sea Life“ nach Speyer an, wo die Schüler die Unterwasserwelt der Ozeane von einem Tunnel aus direkt beobachten konnten und das maritime Leben zum Greifen nah schien. Die abwechslungsreiche Woche endete mir einer Strand- und Grillparty am Freitag. Zum Abschluss versprachen die Betreuer nicht zuviel, als sie sagten, dass die Sache eine nasse Angelegenheit wird.

Schon seit mehr als zehn Jahren veranstaltet die Lebenshilfe Ferienspiele. In diesem Jahr kamen 24 Kinder in den Genuss dabei zu sein. Zwölf waren es in der ersten Ferienwoche und nochmal zwölf in der letzten.

Aufgrund der großen Nachfrage gibt es in manchen Jahren sogar eine Warteliste. Für Lautenschläger sind die Ferienspiele einer, wenn nicht sogar der Höhepunkt des Jahres. Die Mühen im Vorfeld und bei der Durchführung seien die Sache Wert: „Für die Betreuer ist es anstrengend, aber die Kinder blühen regelrecht auf.“

Kommentare