Freie Sängervereinigung stimmt Publikum aufs Fest ein

Weihnachtliche Weisen in der Gnadenkapelle

+
Das Konzert der Freien Sängervereinigung in der Gnadenkapelle war ein musikalisches Sahnestück am dritten Adventssonntag.

Dieburg (ves) ‐  Zu einem „musikalischen Sahnestück“ hatten sich viele Besucher am Sonntagnachmittag in der Gnadenkapelle eingefunden, um in der stressigen Vorweihnachtszeit den Klängen der Freien Sängervereinigung zu lauschen. Am dritten Adventssonntag fand das Konzert der Sängerinnen und Sänger unter der Leitung des Dirigenten Frank Manus statt und bot dem Publikum ein abwechslungsreiches Programm sowohl an geistlichen als auch weihnachtlichen Melodien verschiedener Epochen und Länder. In der voll besetzten Gnadenkapelle spielte Walter Blank zu Beginn einen Orgelvortrag von Johann Sebastian Bach.

Es folgte der erste chorische Teil, indem die Freien Sänger eine musikalische Zeitbrücke vom 11. über das 18. bis hin zum 20. Jahrhundert schlug. Stücke von Carl Hirsch, Ludwig van Beethoven und Hugo Distler bildeten dabei einen schönen Kontrast.

Im zweiten Teil des Konzertes folgten Weihnachtslieder aus aller Welt. Begleitet von Walter Bank an der Orgel sang der Tenor Robertus Langkemper einen Solovortrag und zauberte Gänsehaut.

Unter großem Applaus beendete der Chor der Freien Sängervereinigung mit allen Solisten das Konzert mit dem Klassiker der Weihnachtszeit „Tochter Zion, freue Dich“. Auch um eine Zugabe wegen des nicht enden wollenden Applaus war der Chor nicht verlegen.

Kommentare