Goetheschule goes Canada (Teil 2).

„Welcome Dieburg“ in der Onoway Highschool

Die Goetheschüler sind bei ihren Gastfamilien in Onoway angekommen.

Dieburg - Dieburg/Onoway § Für drei Wochen sind Goetheschüler auf Austauschfahrt in Kanada (wir berichteten). Jetzt hat die Redaktion per E-Mail dieser zweite Erlebnisbericht von Sarah Pachnicke, Ronja Fink, Annika Wenzel erreicht:

Nachdem wir die Rocky Mountains von Banff und Jasper aus erkundet haben, ist unsere zweite Woche in Kanada bestimmt von dem Wohnen in den kanadischen Gastfamilien und den von der kanadischen Schule organisierten Ausflügen.

Nach einer dreieinhalbstündigen Bustour wurden wir bereits am Eingang zur Onoway Highschool mit großen Lettern „Welcome Dieburg“ begrüßt. Mr. Hetherington, der Schulleiter, führte uns zunächst durch die Schule, bis wir schließlich, platzend vor Aufregung, in der Schulcafeteria auf unsere Gastfamilien warteten. Unsicher und nervös verbrachten wir das Wochenende in unseren englischsprachigen Gastfamilien, ohne bekannte Gesichter zu sehen.

Am Montag konnten wir den Ablauf eines Schultages an einer kanadischen Highschool kennenlernen, denn wir besuchten an diesem Tag den Unterricht zusammen mit unseren Austauschpartnern.

Des Weiteren veranstaltete Mr. Hetherington mit uns eine Rallye durch Onoway, bei der wir den Ort besser kennenlernten. Wir besuchten die so genannte „Outreach“-Schule, eine Schule für sehr wenige Schüler, die aus verschiedenen Gründen nicht den „normalen“ Schulweg gehen können, sowie den Bürgermeister, der uns nacheinander persönlich die Hand schüttelte und einige Andenken überreichte. Außerdem besichtigen wir die hervorragend ausgestattete „Elementary School“, die einen Kindergarten beherbergt und die Klassen 1 bis 6.

Anderntags besuchten wir das „Telus World of Science Museum“ in Edmonton. Wir fanden es alle sehr fesselnd, da man viele Dinge selbst ausprobieren und dabei einiges (meist mit naturwissenschaftlichem Hintergrund) lernen konnte. Im zugehörigen IMAX-Kino sahen wir einen sehr interessanten Film über das Leben und Arbeiten in der Internationalen Raumstation (ISS).

Ein weiterer Ausflug ging mit einem typischen Schulbus in das „Ukrainian Cultural Heritage Village“. Es handelt  sich  dabei  um  ein Museumsdorf,  das  aus  den originalen Gebäuden besteht, die von verschiedenen der zahlreichen Ukrainischen Einwanderern des frühen 20-sten Jahrhunderts errichtet wurden.

Über ein angeleitetes Rollenspiel versuchten wir, uns in die Lage von ukrainischen Gemeinden zu versetzen, die sich mit dem Gedanken der gemeinsamen Auswanderung nach Kanada, in die USA oder auch nach Brasilien befassten.

Als nächstes steht eine Fahrt nach Edmonton an, bei der wir auch die einmalige Chance haben werden, das Footballspiel zwischen den „Edminton Eskimos“ und den „B.C. Lions“ live zu sehen.

Die Abende werden individuell mit den Gastfamilien verbracht. Ausflüge mit den Gastfamilien gehen in die West Edmonton Mall, auf Konzerte, zu Eishockeyspielen, ins Kino, in Waterparks, zum Quad- und Motorbike- fahren, zu Filmabenden sowie in Restaurants.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare