Alfred-Delp-Schüler spielen Musical „Linie 1“

Wessi-Tussi auf dem Weg nach Kreuzberg

+
ADS-Schüler als Musical-Darsteller: Sie bringen „Linie 1“ gekonnt auf die Bühne.

Dieburg - Zu Hause hat sie es nicht mehr ausgehalten. Deswegen hat das Mädchen die Sachen gepackt und ist abgehauen – nach Ost-Berlin zum Musiker Jonnie, ihrer großen Liebe. Von Sonja Achenbach 

Am Mittwochabend feierten die Schüler des Alfred-Delp-Oberstufengymnasiums mit dem Musical „Linie 1“ Premiere. Der Hauptdarstellerin Johanna Grunewald gelingt es, die Emotionen des Mädchens glaubhaft zwischen Bangen und Hoffen rüber zu bringen. Die Geschichte des Musicals von Volker Ludwig und Birger Heymann spielt in den Achtziger Jahren, der Zeit der Wende. Das Mädchen ist die „Wessi-Tussi“, von der alle gern „mal ‘ne Mark“ hätten, der aber keiner so wirklich erklären will, „wo es denn hier nach Kreuzberg geht“. 50 Schüler sind an der Aufführung des Stückes beteiligt. Musik, Bühnenbild, Technik, alles liegt in der Hand der Jugendlichen.

Wer auf der Bühne steht, der muss mehrmals am Abend das Kostüm wechseln, denn in einer Tram steigen natürlich immer wieder andere Menschen zu. Während der Aufführung ist von einer Verzögerung, weil ein Kostümwechsel zu lange gedauert hat, nichts zu spüren. Jeder weiß genau, was er zu tun hat und die zwei winzigen Texthänger können bestimmt dem Premierenfieber zugeschoben werden.

Wachsendes Selbstvertrauen

Im Laufe des Abends bekommen die Darsteller immer mehr Selbstvertrauen auf der Bühne. Einigen sehr talentierte Stimmen gelingt es immer wieder, das Publikum mit zu reißen. Selina Beckmann alias Maria, Matias Dos Santos Gomes alias Schlucki, Philipp Windischmann als Bambi und Daniel Kallendorf alias Herrmann sind neben der Hauptdarstellerin nur eine Auswahl derer, bei denen Schauspiel- und Gesangstalent Hand in Hand gehen.

Das Bühnenbild ist schlicht gehalten und lässt den Darstellern genug Platz zur Entfaltung. Die gute Leistung der Schülerband schließt den runden Eindruck des Abends ab. Die größten Lacher erntete bei der Premiere wohl der Auftritt der Wilmersdorfer Witwen. Wer sich hinter diesen graziösen Damen versteckt, dass kann bei den nächsten Aufführungen jeder selbst herausfinden.

Am heutigen Montag, morgigen Dienstag sowie am 9.,10., und 17. Mai beginnen die Vorstellungen in der ADS jeweils um 19.30 Uhr. Karten sind für acht Euro in der Bücherinsel, bei Plappert Buch&Papier und in den Pausen auch in der Schule selbst erhältlich.

Kommentare