Gelände muss neu eingeebnet werden

Wildschweine versauen Freizeitzentrum in Dieburg 

+

Dieburg - Regelrecht „versaut“ haben Wildschwein-Rotten die Grasflächen im Dieburger Freizeitzentrum Spießfeld.

Die Borstentiere haben an vielen Stellen die Grasnarbe aufgerissen und umgepflügt. Das Gelände muss nun neu eingeebnet werden. Die Wildschweine waren auf der Suche nach Würmern und Mäusen und durchwühlten mit ihren kräftigen Hauern das Erdreich. Die schwer zu bejagenden Schwarzkittel (Wildschweine gehören zur Gattung „Schwarzwild“) waren auf der Suche nach tierischem Eiweiß. Die Sauen wittern mit ihrem ausgeprägten Geruchssinn jeden Wurm, jede Larve und jede Maus im Boden. Die Wildschweine haben sich in den vergangenen Jahrzehnten stark vermehrt, auch weil ihnen nicht nur die Wälder sondern etwa im Sommer auch Maisfelder gute Deckung bieten.

Deshalb ist das Schwarzwild in ganzen Regionen regelrecht zur Plage geworden, weil es Flurschäden verursacht und sich sogar in Wohngebiete vorwagt. So wurde in Dieburg in den vergangenen Jahren auch das Gelände des Sportclubs Hassia von hungrigen Sauen heimgesucht und durchgepflügt. Im vergangenen Jahr hat deshalb der Verein sein Gelände am Wolfgangssee komplett mit einem stabilen Zaun gesichert. (zww)

Wildschwein-Unfall auf der A67: Bilder

Quelle: op-online.de

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion