„Vertrauen in die Innenstadt“

Aus für icipici und Neustart für Kosmetikerin Mahdokht Shabani

+
Unternehmerin Mirja Sauerwein betreibt in der Fußgängerzone bereits das Modegeschäft Stylefabrik43 (links im Bild). Im März 2018 eröffnet sie mit Geschäftspartnerin Margarita Banach ein Schuhgeschäft im Ex-icipici (rechts im Bild).

Dieburg - Einkaufsmeilen verändern ihr Gesicht , da macht die Zuckerstraße keine Ausnahme. In den vergangenen Wochen gab es einiges an Wandel. Beständig ist dagegen die Klage über die Parksituation. Von Jens Dörr

Nichts ist beständiger als der Wandel – das gilt auch trotz vieler eingesessener und seit Jahrzehnten erfolgreicher Unternehmen für die Dieburger Innenstadt. In den vergangenen Wochen gab es dort erneut einige Veränderungen, besonders in der Zuckerstraße. Teils werden sie erst im nächsten Jahr sichtbar. Einen Neustart gibt es aber auch am morgigen Martinsmarkt-Sonntag, wenn die Geschäfte (vor allem, aber nicht nur) in der Innenstadt zwischen 13 und 18 Uhr öffnen dürfen. Dann nämlich präsentiert sich Kosmetikerin Mahdokht Shabani in direkter Nachbarschaft zum „Eiscafé Venezia“ in jenem Laden, in dem bis vor kurzem noch das Modegeschäft Gabriela zu finden war. Dieses Geschäft ist nebenan in jene Räumlichkeit eingezogen, in der lange das Reformhaus Wurm zu finden war. Das Reformhaus hatte in diesem Jahr geschlossen – und sich dabei über sein Schaufenster mit einer heftigen Schelte für das städtische Baustellen-Management verabschiedet.

Kosmetikerin Shabani war zuvor schon in der Zuckerstraße tätig, allerdings weniger sichtbar hinter dem Friseursalon von Zehra Bouhmadi im Haus mit der heiß diskutierten Rampe. „Ein Start am Martinsmarkt ist für mich die beste Werbung“, sagt Shabani. Die Frequenz am verkaufsoffenen Sonntag sei enorm: „Da mache ich auf jeden Fall mit.“ Weshalb auch eine Kosmetikerin ein Schaufenster an prominenter Stelle in der Fußgängerzone gut gebrauchen kann? „Ich würde gern mehr meiner hochwertigen Produkte zeigen – das kann ich nun.“

Hochwertiges verkaufte auch das Babybekleidungs-Geschäft icipici am Fastnachtsbrunnen, ist seit wenigen Wochen aber geschlossen. Wer dort die Nachfolge antreten wird, steht bereits fest: Mirja Sauerwein, die gegenüber das Modegeschäft Stylefabrik43 betreibt, eröffnet dort im März 2018 zusammen mit Geschäftspartnerin Margarita Banach ein Schuhgeschäft. „Erstmal nur für Damen“, wie sie ankündigt. „Wir wollen das Sortiment aber stetig vergrößern.“ Natürlich müsse man diesbezüglich erst einmal die Nachfrage abwarten.

Generell aber ist Sauerweins nächste Geschäftseröffnung als Vertrauensbeweis in die Dieburger Innenstadt zu werten. „Die Geschäftslage finde ich okay, ich bin zufrieden“, sagt die Unternehmerin. Am meisten Kopfzerbrechen bereite die zu geringe Zahl an Parkplätzen im Zentrum, „darüber jammern meine Kunden am meisten“. Das Wichtigste für die Zukunft von Zuckerstraße und den angrenzenden Geschäftsstraßen sei indes, „dass die Shopping-Geschäfte hier bleiben und es nicht nur Friseure gibt“. Auch solle alles „ein bisschen kinderfreundlicher“ werden: „Ich finde, es fahren zu viele Autos und Fahrräder durch die Innenstadt, und das auch viel zu schnell.“ Zudem könnten längere Öffnungszeiten zur Attraktivitätssteigerung beitragen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare