120. Geburtstag in bester Erinnerung

Teil 3 unserer Serie „Höhepunkte der Vereinsgeschichte“: Mit einem Kraftakt stellt der Eppertshäuser Turn- und Athletikverein 2010 ein beeindruckendes Fest auf die Beine.

Eppertshausen - Es ist für einen großen Verein wie den Eppertshäuser Turn- und Athletikverein (TAV) nicht gerade einfach zu benennen, welches Ereignis nun das Bedeutendste in den langen Jahren seines Bestehens gewesen ist. Von Jasmin Frank

„Wir haben unter unserem Dach verschiedene Sparten und dort gab es immer wieder herausragende Leistungen, seien es Wettkämpfe, die gewonnen wurden, oder aber Sportler, die sich besonders erfolgreich hervor taten“, meint Vereinsvorsitzender Klaus Wenzel. Doch trotz der vielen Erfolge des an die tausend Mitglieder starken Vereins, gab es eine Begebenheit, die allen Vereinsmitgliedern – ganz gleich ob Handballern, Turnern, Leichtathleten oder Tennisspielern – in bester Erinnerung geblieben ist: das große Erlebnis-Spielfest, das der TAV im vergangenen August auf den Franz-Gruber-Platz zum 120-jährigen Bestehen feierte.

„Nicht nur unsere Abteilungen, auch einige andere Ortsvereine machten mit. Besonders die Jugend war sehr engagiert. Unser Organisationsteam arbeitete schon seit Herbst 2009 an dem Großereignis und so gelang der Ablauf reibungslos“, erzählt Elke Arntz-Müller, bei der die Fäden zum damaligen Zeitpunkt zusammenliefen.

Eröffnet wurde die zweitägige Feier vor viel Publikum durch Landrat Klaus Peter Schellhaas, Bundestagsabgeordnete Patricia Lips, Bürgermeister Carsten Helfmann sowie Klaus Wenzel, Klaus Caps und Elke Arntz-Müller vom TAV. „Es war unglaublich viel los und alle Plätze waren voll besetzt. Die Besucher scharten sich um die Bühne, auf der es Livemusik zu hören gab und auf der mehrere Showblöcke gezeigt wurden“, erinnert sich Mitorganisatorin Ellen Dotterweich. Die Tänzerinnen der TAV-Gruppe „Just for Fun“ zeigten ebenso ihr Können wie die Turnstaffel, die mit atemberaubenden Saltos nicht erst nach dem Ausziehen der T-Shirts die Zuschauer begeisterten.

Sonntags ging es weiter mit dem vielfältigen Programm: Bei zwei Workshops konnten die Gäste Tanz und Akrobatik erlernen und es wurden zahlreiche weitere Aufführungen geboten. Besonders gut kam die Olympiade für große und kleine Besucher an, bei der mehrere Stationen absolviert werden mussten. Die acht Anforderungen reichten vom Trampolinspringen über Stelzenlauf und Sackhüpfen bis hin zu Dosenwerfen und Mülltonnenrennen.

„Wir hatten das Sportfest so ausgerichtet, dass die Besucher verschiedene Disziplinen, die von unserem oder anderen Ortsvereinen angeboten wurden, kennenlernen konnten“, erläutert Vereinschef Wenzel. Beispielsweise hatte der Tischtennisclub seine Platten in der Mehrzweckhalle aufgestellt und immer wieder kamen Kinder herein, um sich mit den Schlägern auszuprobieren. Auf dem Schulsportplatz war ebenfalls eine Menge los, hier zeigten die Handballer der HSG Eppertshausen-Münster, was ihr Sport alles zu bieten hat: Neben Spaß und Gemeinschaftsgefühl kam es auf Schnelligkeit, Reaktionsvermögen und Ballgefühl an. „Wir haben es geschafft, wirklich für jede Altersgruppe etwas in das Programm aufzunehmen – egal, ob Kleinkind, Schulkind, Jugendlicher oder Erwachsener – es war tatsächlich für alle etwas dabei“, meint Elke Arntz-Müller rückblickend. Nicht zuletzt durch das gute Zusammenspiel der vielen Helfer war das Großereignis ein gelungenes Fest, das aufgrund des Engagements der TAV-Mitglieder, aber auch wegen des guten Zusammenspiels mit der Feuerwehr, dem Fußballverein, dem Liederkranz, dem Odenwaldklub, dem Tischtennisclub sowie dem Roten Kreuz und der Gemeindeverwaltung erfolgreich über die Bühne ging.

Quelle: op-online.de

Kommentare