Nachdenkliches zur Jahresschlussfeier bei der VdK-Ortsgruppe

„Altersarmut ist auch in Eppertshausen Schicksal“

+
Insgesamt 24 Mitglieder des Sozialverbands wurden für ihre lange Treue zum Verein geehrt. (Bild vergrößern)

Eppertshausen - Mit Chormusik, Kaffee, Kuchen und jeder Menge Gemütlichkeit sowie mit vielen Ehrungen stimmten sich die VdK-Mitglieder auf das anstehende Weihnachtsfest ein.

Herbert Weber, Ex-Bürgermeister und seit einem Jahr Vorsitzender der VdK Ortsvereinigung, nutzte die Gelegenheit jedoch auch für ein paar kritische Anmerkungen. „Seit mehr als sechs Jahrzehnten tritt unser Sozialverband dafür ein, dass der Anspruch jedes Menschen, gleichberechtigt am Leben in der Gemeinschaft teilhaben zu können, nicht in Vergessenheit gerät – oder von der Politik mit Absicht nicht mehr beachtet wird“, sagte Weber bei der Feier in der neuen Bürgerhalle. Seine Forderung: „Die soziale Spaltung muss gestoppt werden.“

Heitere und besinnliche Chorliteratur stimmte der katholische Kirchenchor an.

Die Entwicklung, dass immer mehr Menschen ärmer, wenige umso reicher werden, setze sich laut Weber jedoch fort. Und mache vor der Ortsgrenze der Gemeinde nicht Halt. Altersarmut sei auch in Eppertshausen ein Schicksal, das Rentner betreffe. Drei bis vier Mal im Jahr füllt das ehrenamtliche VdK-Team in seinem Beratungsbüro bei der Gemeinde Anträge für die Grundsicherung älterer Bürger aus. Menschen in schwierigen Lebenslagen zu helfen, aber auch rund um Sozialrecht, Alterssicherung, Krankheit oder Pflege zu informieren, ist ein regelmäßiges Angebot des Sozialverbands. Jeden Montag von 16 bis 18 Uhr nehmen die Berater in dem Büro im Rathaus Platz, um zu helfen. „Auch Nichtmitglieder düfen kommen“, sagte der VdK-Vorsitzende.

Die Gemeinde unterstützt die ehrenamtliche Tätigkeit mit der Bereitstellung der Räumlichkeit im Rathaus. Von Bürgermeister Carsten Helfmann gab es zum Weihnachtsfest außerdem eine 100 Euro-Spende. Nicht mit Geld, dafür jedoch mit Musik im Herzen kam der katholische Kirchenchor Eppertshausens, der unter Leitung von Claudia Roth viele Lieder anstimmte. Dass die VdK-Ortsvereinigung sogar über die Grenzen der Gemeinde hinaus Menschen anzieht, zeigte sich bei den anschließenden Ehrungen, die auch verdiente Mitglieder aus Münster, Schaafheim und Babenhausen einschloss. Für 60 Jahre Mitgliedschaft wurde der 88-jährige Hans Jürgen Wilke (in Abwesenheit) geehrt. 25 Jahre ist Maria Euler Mitglied des VdK, der insgesamt 350 Mitglieder zählt.

Jeweils zehn Jahre sind Monika Binder, Peter Dengg, Roland Groh, Hans Walter und Liselotte Gruber, Sofia Hartig, Carsten Helfmann, Carmen und Frank Kaiser, Hildegard Kotitschke, Margareta Kraus, Karin Leitz, Martina Lerch-Dengg, Jozo Marincl, Bernhard Nierula, Werner Roßkopf, Helga Weber, Johannes Marschall, Peter König, Peter Ländner und Zdravko Kolenkovic dabei.

ula

Quelle: op-online.de

Kommentare