Auffahrunfall bei Eppertshausen

Zu schnell beim Überholen

+
Durch den Aufprall des auffahrenden BMW verlor die Fahrerin eines Peugeot die Kontrolle über ihren Wagen, der nach Überschlag im Wald auf der Seite zum Liegen kam.

Eppertshausen - Zwei Leichtverletzte und hoher Sachschaden sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalles, der sich am Samstag gegen 19.27 Uhr auf der K180 zwischen Messel und Eppertshausen ereignete.

Ein 31-jähriger Autofahrer aus Lettland fuhr mit seinem BMW von Messel in Richtung Eppertshausen und überholte hier nach Angaben von Zeugen „mit deutlich erhöhter Geschwindigkeit“ zunächst mehrere Fahrzeuge, bevor er wieder auf seinen Fahrstreifen wechselte. Eine 37-jährige Verkehrsteilnehmerin aus Dreieich musste mit ihrem Peugeot verkehrsbedingt abbremsen, woraufhin der BMW-Fahrer dem Wagen auffuhr. Durch den Aufprall verlor die Fahrerin des Peugeot die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Sie kam von der Fahrbahn ab, touchierte mehrere kleine Bäume, wodurch sich das Fahrzeug drehte und mit dem Heck gegen einen Baum prallte. Die 37-Jährige, die bei dem Unfall leicht verletzt wurde, musste durch die Feuerwehr aus ihrem Fahrzeug geborgen und ins Krankenhaus gebracht werden.

Bei dem 31-Jährigen bestand laut Polizei der Verdacht, dass er den Unfall unter Alkoholeinfluss verursacht hat. Er wurde zur Untersuchung ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht.

An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe rund 40.000 Euro. Zum Einsatz kamen an der Unfallstelle die Freiwillige Feuerwehr Eppertshausen, ein Abschleppdienst sowie zwei Rettungswagen.

Während der Bergungsmaßnahmen war die Kreisstraße für zwei Stunden voll gesperrt. (tm)

Auto bei Unfall bei Eppertshausen in zwei Teile gerissen: Bilder 

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion