Bald chinesische Fernseher „made in Eppertshausen“?

+
Hier soll sich die chinesische Firma ansiedeln, mit der rund 200 Arbeitsplätze nach Eppertshausen kommen.

Eppertshausen ‐ Vom kleinen Eppertshausen in die Welt zieht es diesen Sommer Bürgermeister Carsten Helfmann. Doch der Rathauschef hat gute Gründe für sein globales Engagement, plant die chinesische Firma THTF doch eine Niederlassung im Gewerbegebiet Park 45. Von Jasmin Frank

„Insgesamt erwägt man in China, etwa 10.000 Quadratmeter Fläche zu erwerben. Dort soll dann ein europaweites Vertriebscenter des TV-Unternehmens aufgebaut werden, bei dem bis zu 200 neue Arbeitsplätze geschaffen werden können“, so Helfmann.  Der Kontakt ins ferne Asien kam über ein Münsterer Unternehmen, das in der gleichen Branche tätig ist und jetzt schon Kontakt in die Region hat zustande, zudem ist in der Nachbarkommune bereits eine Ein-Mann-Präsenz vorhanden. Da die Planungen schon relativ konkret sind, fliegt der Bürgermeister auf Wunsch der Chinesen auf eine dortige Fachmesse. Dabei wird er von einem Experten der Rhein-Main-Wirtschaftsförderung begleitet.

„Ich werde auf der Messe nicht nur Eppertshausen an sich vorstellen, sondern den Eröffnungsvortrag halten und zwar auf englisch. Alle aufkommenden Fragen gebe ich dann aber lieber an den Fachmann weiter, schließlich ist er in Wirtschaftsenglisch versierter“, gibt Helfmann schmunzelnd zu. Die Firma THTF will nach derzeitigem Kenntnisstand eine eigene Fernsehermarke namens Pangoon ins Leben rufen. Bislang arbeitet das Unternehmen für Medion. Die Kosten für die Reise in Höhe von 1.500 Euro wird die Gemeindekasse tragen, erwartet werden allein aus dem Erlös des Grundstückverkaufes 800.000 Euro. Die Reise auf Einladung des Unternehmens hin anzutreten, also auf Kosten der chinesischen Investoren, lehnte Helfmann ab, da die Ansiedelung von Firmen frei von jedwedem Verdacht der Einflussnahme vor sich gehen soll. „Wir sind froh über diesen Interessenten und hoffen natürlich, dass das Unternehmen auch tatsächlich hier nach Eppertshausen kommt.“, bleibt der Bürgermeister optimistisch.

THTF hat schon einen Standort in Taucha bei Leipzig, dort werden ebenfalls Fernsehgeräte endmontiert und dann vertrieben, allerdings für Dritte, beispielsweise Medion. In Eppertshausen soll dann erstmals die neue eigene Marke Pangoon für den europäischen Markt vertrieben werden. „Wir wollen nichts überstürzen, sondern haben die erste Euphorie erst einmal abklingen lassen und werden in Ruhe verhandeln“, so Helfmann, der im Juli nach China reist.

Quelle: op-online.de

Kommentare