Beginners Abschluss mit Reise

+
Die Jungmusiker des ehemaligen Beginnersorchesters waren auf Abschiedsreise im Berg.

Eppertshausen - Alle Jungmusiker des ehemaligen Eppertshäuser Beginnerorchesters des Musikvereins Viktoria 08 Ober-Roden trafen sich jetzt zu einem gemeinsamen Abschluss-Ausflug. Von Thomas Meier

Das Orchester hatte vor den Sommerferien in der katholischen Kirche in Eppertshausen ein Abschiedskonzert gegeben, bei dem die schönsten Orchesterstücke der vergangenen zwei Jahre gespielt wurden. Die Musiker des ehemaligen Beginnerorchesters des MV Viktoria 08 spielen nun im Vor- und Jugendorchester des Vereins in Rödermark unter der Leitung von Anja Schrod.

Frühmorgens starteten die 23 jungen Musiker, einige Eltern und die ehemalige Orchesterleiterin Kristina Hensel in Richtung Wasserkuppe in die Rhön. Dank des schönen Wetters konnte die Landschaft ausgiebig erkundet und anschließend auf der Sommerrodelbahn gefahren werden.

Die tiefste Bar der Welt mit Snacks und Getränken

Nach einem kleinen Mittagessen ging es weiter zum Erlebnisbergwerk Merkers. Dort wurden die jungen Musiker mit einem Helm und einer Jacke ausgestattet, bevor es 800 Meter mit dem Aufzug in die Tiefe hinunter ging. Mit fast 60 km/h wurde das Orchester auf einem Bergmannswagen durch die engen Tunnel zu den Sehenswürdigkeiten unter Tage gefahren. Die Fahrt führte zu der 1980 entdeckten Kristallgrotte des Bergwerks, wo anschließend die tiefste Bar der Welt mit Snacks und Getränken lockte. Nach einer Stärkung ging es zu einer kleinen Ausstellung, bei der unterschiedliche Maschinen des Bergbaus betrachtet werden konnten und die Arbeitsbedingungen der Bergarbeiter im Laufe der vergangenen Jahre dargestellt werden. Anschließend gab es im großen Bunker eine Lasershow zu bestaunen, genauso wie einen riesigen Untertage-Schaufelbagger.

Letztes Ziel der Reise unter Tage führte in den ehemaligen Goldraum. Dort wurden zum Ende des Zweiten Weltkriegs die gesamten Gold- und Devisenbestände sowie zahlreiche Kunstwerke der Reichsbank aufbewahrt. Leider gab es jetzt kein Gold mehr in den Räumen zu finden.

Die Musiker nutzten jedoch die Gelegenheit unter Tage dazu, ihre Rucksäcke mit unzähligen Salzsteinen zu bestücken, bevor es wieder ans Tageslicht ging.

Quelle: op-online.de

Kommentare