Bewegte Männer sind fitter

+
Gar nicht so einfach wie es aussieht...

Eppertshausen ‐ Das hatte sich der lange Zeit eher unbewegte Mann dann aber doch etwas anders vorgestellt: Da kommt er jetzt zum neuen Fitness-Angebot des Fußballvereins Eppertshausen, der mit dem neu verpflichteten und hochgelobten Trainer und dessen vielen Lizensen vom Deutschen Sportbund geworben hatte, und was drückt der ihm als erstes in die Hand? Von Thomas Meier

Eine kleine Frisbeescheibe und ein Softbällchen. Na das kann ja heiter werden... Zumindest die letzte Vermutung sollte sich als treffend herausstellen. Auch wenn Trainer Heinz Kropp später noch mit kleinen Gummibändchen aufwartete um „Kraftsport“ zu betreiben, ankündigte, demnächst werde er mit leeren Limoflaschen kommen um die Herren ab 40 fit zu machen, so mussten die 27 zur ersten FVE-Trainingseinheit von „Der bewegte Mann“ Erschienenen sich schnell eingestehen: Der meint es ernst, auch hinter dem läppisch scheinenden Spielzeug steckt eine Menge Power.

Peter Helfmann vom Vorstand des FVE und Ideengeber für die Gründung der neuen Sportgruppe strahlte am Dienstagabend schon vor Trainingsbeginn übers ganze Gesicht: Solch Andrang hatte er sich nicht vorgestellt. Zwischen 39 und 71 Lenze zählten die Herren, die da in der Mehrzweckhalle mit- und sich fitmachen wollten. Ein Dutzend unter den 27 sind neue, der Rest FVE-Mitglieder. „Und ich weiß von mindestens einer Handvoll, die bestimmt auch noch dazustoßen, nur eben heute verhindert sind“, freute er sich.

Krafttraining mit dem kleinen Gummiband kann, richtig ausgeübt, ganz schön anstrengend sein. Trainer Heinz Kropp (Mitte) demonstrierte, wie es richtig geht.

Die Gründe für die Altherrenriege, am Training teilzu-nehmen, sind mannigfaltig. Der Hergershäuser Ali Tekin etwa las in unserer Zeitung vom neuen Angebot. „Es schien auf mich zugeschnitten zu sein. Ich bin 46, habe früher Fußball und Squash gespielt, aber seit über einem Jahr so gut wie nichts mehr gemacht. Ich will noch nicht ganz einrosten.“ Josef Riehl hingegen hat einen ganz anderen Motivationsschub bekommen: „Meine Frau und meine Tochter schicken mich“, sagt der drahtige 56-jährige Eppertshäuser. Er machte aus solcher Not gleich eine Tugend und brachte seinen Bruder Jürgen (48) mit. Beide Sportler sind willens, etwas mehr für sich zu tun.

Dem Motto „Runter von der Couch, rein in die Halle“, ausgegeben von Initiator Helfmann, der mit seinen 60 Jahren auch „Rücken“ hat und Bauch wegbekommen möchte, folgte auch Adi Grimm, 67-jähriger Eppertshäuser und Besitzer weithin bekannten Sportgeschäfts in Dieburg. Ein Physiotherapeut zeigte ihm bereits einige Übungen gegen seine Schulterverletzungen, die eigentlich schon operiert werden sollten. „Ich will ohne auskommen, und Heinz Kropp hat bestimmt einige gute Übungen parat“, ist sich der FVE-Mann sicher.

Doch riet der 65-jährige Coach aus Münster, einst Kunstturner, Marathon- und Triathlon-Mann, erst einmal dazu, den Ball zunächst flach zu halten. Fit und gesund solle sein Training machen, nicht krank, lautet sein Credo. Weswegen auch Aufwärmen aller Trainingsbeginn ist. Um die Koordination geht es Kropp, der auch in seinem Stammverein TV-Dieburg eine „Männergruppe ab 40“ aufbaute, beim Gleichgewichtstraining. Und schließlich baut er mit den neuen Mannen Kraft auf der Matte auf. Bauch, Rücken, seitliche Rumpfmuskulatur – alles kommt dran.

Sechs Euro Beitrag pro Monat

Nach einer ersten bewegenden Männer-Stunde zeigen die Sweatshirts der 27, warum sie ihren Namen haben. Doch die verschwitzten Gesichter drücken freudige Zufriedenheit aus. Nicht nur, weil einiges Ungewohntes hinter ihnen liegt, sondern auch, weil es von der Matte auf den Hallenboden geht, um noch eine Stunde zu kicken, Basketball zu spielen oder sich auf andere Art auszutoben. Denn die zweite Hälfte der Trainingseinheiten gelten dem mannschaftlichen Spiel. Und wer danach noch auf einen frisch gezapften Energiedrink mit in eine der ortsansässigen Gaststätten möchte – „gehört alles dazu“, wie Helfmann versichert.

Die ersten vier Einheiten im wöchentlich jeweils dienstags von 19 bis 21 Uhr in der Mehrzweckhalle stattfindenden Gruppentraining sind für alle Interessenten frei. Wer weiter bei den Bewegten Männern dabei sein möchte, sollte eine Mitgliedschaft beim TAV ins Auge fassen. „Mit sechs Euro Beitrag pro Monat sind wir weit und breit der günstigste Verein“, wirbt Peter Helfmann schon mal dafür.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare