Mit „Brats“ und Gebäck verwöhnt

+
Zwei Wochen lang erkundeten amerikanische Schüler Münster und Umgebung und waren dabei nicht nur vom deutschen Essen beeindruckt.

Münster/Eppertshausen - (chs) Für zwei Wochen waren Familien aus Münster, Altheim und Eppertshausen Gastgeber für amerikanische Schüler aus Superior/Wisconsin und deren Begleitlehrer Sheryl und Tom Chambers sowie Laurie und Bill Huset.

Bereits seit 17 Jahren findet der Schüleraustausch zwischen der Schule auf der Aue und der Superior High School statt.

Dass sich die amerikanischen Schüler in „good old Germany“ sehr wohl fühlen, erfahren die Gasteltern täglich. Etwa, wenn ihre Besucher vom deutschen Essen schwärmen oder nach Hause mailen, dass sie nur wenige Souvenirs mitbringen werden, sondern lieber noch einmal mehr die deutsche Kost genießen wollen.

Aber es geht natürlich nicht nur um „Brats“ (Bratwürste) oder Sandwich aus Laugenstangen, sondern auch um das Rhein-Main-Neckar-Gebiet mit all seinen Sehenswürdigkeiten. Die großen Städte wie Frankfurt, Darmstadt und Heidelberg stehen ebenso auf dem Programm wie das mittelalterliche Büdingen, die Ronneburg und Dresden als Symbol für den Wiederaufbau nach dem Zweiten Weltkrieg. Sportliche Aktivitäten in der Schule und im Klettergarten sorgen dafür, dass auch Bewegung und Spaß nicht zu kurz kommen.

Der Abschluss des Programms in Münster war eine ganztägige Fahrt an den Rhein – vorbei an der Loreley und den Burgen im Rheintal sowie dem Niederwalddenkmal und Rüdesheim.

Die Münsterer Gruppe verbrachte die letzten Tage ihres Besuchs in den USA im vergangenen Herbst ebenfalls in einer Großstadt: Für die Aueschüler war es New York. Die amerikanische Gruppe beendete ihren Deutschland-Trip mit einer Fahrt nach München, bevor sie von dort den Rückflug über den großen Teich antreten.

Viele Erinnerungen an die schönen Wochen in Deutschland werden sie begleiten, während schon eifrig Pläne für die nächsten Besuche in Superior und Münster geschmiedet werden.

Quelle: op-online.de

Kommentare