Brutzeln in den Ferien

+
Leidiger Job, der beim Kochen dazu gehört: Peter Boll, Ewa und Jamie beim Abspülen.

Eppertshausen ‐ Fremdartige Gerüche waberten am Dienstag bei den Ferienspielen über und durch die Stephan-Gruber-Schule. Von Jasmin Frank

Folgte man dem Duft, fand man sich im Schulhof einem riesigen Schwenkgrill gegenüber, auf dem Sosaties, Spieße aus Lamm-, Schweine- und Straußenfleisch mit Aprikosen brutzelten. Auch ein großer Topf voll Kürbis-Apfelsuppe war zu sehen, ebenso wie ein Blech voller dampfender Teigtaschen.

Das alles war nicht etwa das Schlaraffenland, sondern ein Tag der Eppertshäuser Ferienspiele unter dem Motto „Fußball-WM mal anders – Kochen wie in Süd-Afrika“. Die Idee zu diesem ungewöhnlichen kulinarischen Genuss hatte Charles Ross. „Ich biete den Kochtag schon seit drei Jahren an und lasse mir immer etwas anderes einfallen. Letztes Jahr haben wir indische Spezialitäten zubereitet und in dieser Saison lag Südafrika natürlich nahe“, erzählte er. Möglichst ursprüngliche Rezepte aus dem schwarzen Kontinent zu erhalten, war für den gebürtigen Schotten kein Problem.

Egal, wie lange gegessen wurde, Geschirr spülen mussten am Ende alle und auch das schien den Steppkes im Alter zwischen neun und 14 Jahren Spaß zu machen, denn alle halfen fleißig mit.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare