Ciro Visone holt mit Preis auch Angebote für Kulturhalle

Singender Pizzabäcker nach Münster ins Camp?

Eppertshausen - Ciro Visone, der singende Pizzabäcker aus Eppertshausen, ist um eine Trophäe reicher: Wie erwartet holte er sich den Fachmedienpreis 2017 in der Sparte Comedy/Gesang. Von Thomas Meier 

Ciro Visone, singender Pizzabäcker aus Eppertshausen, bekommt mit neuem Preis auch neue Angebote.

Und die Party bei der Preisverleihung war für den vorab Nominierten ebenfalls sehr erfolgreich. Der „ShowTreff International“ freute sich auf über 150 Gäste, die der 27. Fachmedienpreis-Verleihung in Rüsselsheim im Adlerpalast kürzlich beiwohnten und ihren Teil dazu beitrugen, dass alle Erwartungen übertroffen werden konnten. Mit dieser weit über die Landesgrenzen anerkannten Auszeichnung, verlieh der „ShowTreff“ den begehrten Preis an Künstler, Gruppen und Persönlichkeiten der Show- und Medienbrache in den verschiedensten Sparten. Er ehrte damit diejenigen, die sich durch hohe Leistungen und besondere Verdienste im vergangenen Jahr hervorgetan haben. „Die Liste der Preisträger liest sich mittlerweile wie ein echtes Who is Who der Show- und Medienbranche“, heißt es in der Eigenwerbung der Preisverleiher.

Neben Ciro Visone wurden etwa ausgezeichnet Jorge Campo’s „American Entertainment Las Vegas Show and Swing” nebst Lara Schröder in der Kategorie Musical/Popschlager, oder Gunter Hildebrandt für sein Lebenswerk in der Country Musik.

Der Eppertshäuser Comedian erhielt den Preis auch für sein Lied „Ciro mach Amore“, komponiert und getextet von Oliver Mager aus Mainz. „Neben dem ersten Preis 2003 bei der Versteckten Kamera als Witzbold der Nation, wo ich mich gegen insgesamt 3000 Witzeerzähler behaupten konnte, ist dies meine bislang höchste Auszeichnung“, freut sich Visone. Die Preisverleihung vor fachkundigem Publikum sei bis in die späte Nacht gegangen. Viele bekannte Darsteller und Künstler hätten sich neben den Preisträgern eingefunden, dem Ganzen einen würdigen Rahmen zu verleihen. Darunter auch Kult-Fastnachter Dieter Adam, dem sich Karnevalist Visone freilich besonders verbunden fühlt. Adam ist nicht nur für seine Tanzkapelle mit den Mickys bekannt, sondern auch als Schlagermacher der lokal berühmten „Runkelroiweroppmaschin“ (Runkelrübenrupfmaschine), anno 2008 von den Zuschauern des Hessischen Fernsehens zum beliebtesten hessischen Fastnachtslied gewählt, aber schon vor 28 Jahren in den Fastnachts-Hochburgen des Offenbacher Ostkreises begeistert geschmettert.

Wie frisch vom Italiener: Gnocchi selber machen

Eine erste Neuverpflichtung konnte Visone schon am Abend der Preisverleihung eingehen. Er sagte einer Einladung zum Rastatter Comedy-Cocktail mit Marco Herrmann zu: „Der Vertrag ist schon unterschrieben.“

Und er soll auch bald in heimischen Gefilden zu hören und sehen sein: „Aufgrund des Berichts in der Offenbach-Post ist die Gemeinde Münster auf mich zugekommen, hat angefragt, ob ich nicht ein abendfüllendes Programm in der Kulturhalle anbieten könnte“, sagt Visone. Er lud Lena Brunn von Münsters Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit und Kultur nach Erzhausen zu einem Abend mit ihm ein. „Das wäre schon etwas für Münster“, glaubt die Beobachterin. Vor allem war sie überrascht, dass in Erzhausen ein Fanclub mit einstimmte, als Ciro sein Amore-Lied schmachtete.

Doch nicht nur die lokalen Blicke sind auf den hessischen Neapolitaner gerichtet. Am Abend in Rüsselheim kam auch eine Anfrage, die den Eppertshäuser ganz weit weg entführen könnte. Doch ins Dschungelcamp gezogen fühlt der Spaßmacher sich derzeit „eher nicht“.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Th. Meier

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare