Deutscher Meister auf Bühne

+
Jan Kischka (Zweiter von links) als Jüngster und Elke Arntz-Müller (vorne) als lebenserfahrenste Sportlerin.

Eppertshausen ‐ Hoher Besuch stellte sich im TAV-Heim in Eppertshausen ein: Gau-, Kreis-, Hessen- und sogar ein Deutscher Meister gaben sich die Ehre. Gekommen waren sie alle zur Sportlerehrung, die von der Gemeinde jedes Jahr vorgenommen wird. Von Jasmin Frank

Ausgezeichnet werden alle, die unter die besten drei der jeweiligen Meisterschaft gekommen sind“, erläutert der Vorsitzende der Gemeindevertretung, Rainer Eder, am Samstag das Prozedere.

Der jüngste der geehrten Athleten ist in diesem Jahr Jan Kischka. Mit seinen gerade mal neun Jahren ist er Gaumeister im Dreikampf seiner Altersklasse geworden. „Jan ist nicht nur gut, er ist einfach ein richtiger Sportler“, schwärmt seine Trainerin Silvia Grewenig. Dabei ist Jan eher zufällig zur Leichtathletik gekommen. „Meine Schwester Julia war da und ich bin einfach mitgegangen“, erzählt der junge Sportler, der nebenbei auch noch Fußball spielt und feststellt: „Mir machen beide Sportarten Spaß. Leichtathletik mache ich jetzt aber schon seit drei Jahren, und es ist einfach gut.“

Schwimmerin und Kerbmädchen Claudia Frenz, hier mit Bürgermeister Carsten Helfmann.

Vor allem der TAV hatte viele Sportler für diesen Abend gemeldet, darunter Patrick Frühwein, Lukas Buysch, Thorsten Herd und Lukas Murmann, allesamt Gaumeister in der Pendelstaffel, Lisa Winkler, Natascha Storck, Patrick Frühwein und Paul Schrod als Gaumeister im gemischten Fünfkampf, Michael Rosskopf als Gaumeister in der Sparte Geräteturnen, sowie Elke Arntz-Müller als Turnfestsiegerin im Schwimmen, Disziplin Vierkampf. Die vitale 55-Jährige hat schon in ihrer Jugend Leistungsschwimmen betrieben, widmet sich heute jedoch mehr der Fitnessgymnastik. „Für die Schwimmwettkämpfe trainiere ich nur dann, wenn ein Wettkampf ansteht. Ich kann diese Sportart nur wärmstens empfehlen, denn sie ist optimal für Menschen mit Gelenkproblemen. Durch sie wird die Muskulatur aufgebaut und Schmerzen vergehen wie von selbst.“ Die Sportlerin hat ihre ganz eigene Motivation für ihre Trainingseinheiten, wie sie berichtet: „Ich sehe einen Wettkampf als Herausforderung, weil ich wissen will, ob ich alle geforderten Stilarten noch gut beherrsche.“

Auch Mannschaften wurden geehrt

Neben Einzelsportlern wurden vom TAV auch die Handballmannschaft, die Tennis-Jugend und die offizielle Meden-Tennis-Hobbyrunde geehrt, wobei letztere zum fünften Mal in zehn Jahren Kreismeister wurde. Auch beim Eppertshäuser GKV Lotus gab es Erfolge zu melden, so wurden Nicky Baker und Jan Lukas Hoppe in ihren Gewichtsklassen Hessische Vizemeister im Kumite. Herausragend ist freilich die Leistung von Yakup Mutlu: Er ist Deutscher Meister für Menschen mit Behinderung und will nächstes Jahr zudem an den Europameisterschaften teilnehmen.

Zu guter Letzt wurden auch die Sportler nicht vergessen, die zwar in der Gemeinde wohnen, aber bei auswärtigen Vereinen trainieren, so Triathlet und hessischer Vizemeister Maximilian Müller, Aimee und Doreen Pekar, die zahlreiche Siege im Bereich Rollsport errungen haben, Daniel Blickhan, der ebenfalls schon viele Titel als Leichtathlet erlangt hat und nun zum Hessischen Leistungskader gehört und schließlich Claudia Frenz, die trotz ihres Einsatzes als Kerbmädchen an eben diesem Festwochenende vierfache Kreismeisterin im Schwimmen wurde. Alles in allem bot der gesellige Abend einen Überblick über die Vielfalt des Sports, wie sie in einem kleinen Ort wie Eppertshausen angeboten wird und Alt und Jung begeistert.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare