Eppertshäuser Rallyeteilnehmer in Bulgarien

Team Kamelion erreicht Amman

+
Die beiden Eppertshäuser Meike Hennlein (kniend) und Fabian Tenzer (stehend Zweiter von rechts) befinden sich bei der Allgäu-Orient-Rallye noch auf dem Weg nach Amman.

Eppertshausen - Das Team Kamelion um die beiden Eppertshäuser Meike Hennlein und Fabian Tenzer befindet sich bei der Allgäu-Orient-Rallye noch bis zum Wochenende auf dem Weg in die jordanische Hauptstadt Amman.

Über das Abenteuer des Paars und vier ihrer Freunde hatte unsere Zeitung vorab ausführlich berichtet. Eine wichtige Station absolvierte das Team in Bulgarien. Dorthin brachten sie Geld und Sachspenden, die ihnen in Deutschland insbesondere von Unternehmen anvertraut worden waren, in ein Kinderheim in Buzovgrad nahe Kazanlak.

„Dort war es sehr schön“, schreibt das Team an unsere Zeitung. „Wir waren von der liebevollen Art und dem Betreuer-Kinder-Verhältnis sehr überzeugt. Viele der Kinder dort sind leider schwer behindert. Aber das Personal spielt mit ihnen und versucht, so gut es eben möglich ist, ihnen ein schönes Leben zu bieten.“ Das Verhältnis sei sehr herzlich. Das Personal habe dem Team alle Räumlichkeiten gezeigt und erklärt, wie die Kinder zu ihnen kommen und wie es mit Pflegefamilien und Adoption ist. „Außerdem haben wir ein Gerät zur Magnetfeldtherapie aus den Spenden finanziert und es an diesem Tag abgeholt und übergeben,“ berichten die Rallyefahrer.

Anfang kommender Woche werden auch Hennlein und Tenzer in Eppertshausen zurückerwartet. Der Sieg bei der Rallye spielt nur eine Nebenrolle; Spaß und Erlebnis im Verbund mit einer Prise Wohltätigkeit stehen im Vordergrund. (tm)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare