Lebendiges und gefördertes Zentrum

Eppertshausen bewirbt sich erneut um Landesprogramm für schickere Ortsmitte

So attraktiv wie in der Schulstraße soll es überall in Eppertshausens Ortskern aussehen. Das neue Landesförderprogramm soll dabei helfen.
+
So attraktiv wie in der Schulstraße soll es überall in Eppertshausens Ortskern aussehen. Das neue Landesförderprogramm soll dabei helfen.

Die Gemeinde Eppertshausen möchte schon seit einigen Jahren ihre Ortsmitte attraktiver machen. Punktuell konnte sie bereits einige Verbesserungen erreichen. Doch ein Gesamtkonzept fehlt nach wie vor.

  • Eppertshausen bei Dieburg möchte eine schönere Orts mitte
  • Die Gemeinde bewirbt sich erneut um ein Förderprogramm
  • Vergangenes Jahr war die Bewerbung gescheitert

Eppertshausen – Um eine größere Zone attraktiver zu gestalten und aufzuwerten, hatte sich Eppertshausen bereits im Vorjahr für das Programm „Aktive Kernbereiche“ beworben. Die Kommune wurde allerdings nicht in das Förderprogramm aufgenommen. Inzwischen hat das Land Hessen die beiden Programme „Aktive Kernbereiche“ und „Städtebaulicher Denkmalschutz“ zu einem neuen Förderprogramm mit dem Namen „Lebendige Zentren in kleinen Städten und Gemeinden“ zusammengefasst.

Eppertshausen bei Dieburg: Neuer Versuch für das Förderprogramm

Für die Teilnahme an diesem Programm bewirbt sich Eppertshausen nun erneut. Das beschlossen die Gemeindevertreter einstimmig in ihrer jüngsten Sitzung. Schon für das Vorgänger-Programm war ein Geltungsbereich definiert worden. Dieser sei aber sehr umfassend, erklärte Bürgermeister Carsten Helfmann. „Wir haben lange darüber beraten, welche Straßen und Plätze zum Geltungsbereich gehören sollen. Wenn Haupt- und Schulstraße dazu zählen, dann sollte auch die Friedhofstraße nicht fehlen. So kamen immer mehr Bereiche hinzu.“

Das Programm halte auch für private Immobilienbesitzer attraktive Förderungen bereit, weshalb möglichst viele Bürger davon profitieren sollten. Auch für die Kommune selbst sei es vorteilhaft, wenn eine große Zone einheitlicher gestaltet werden würde. Schwerpunkte des Förderprogramms liegen im Erhalt bedeutender Gebäude, in der Beseitigung von Leerständen und in der Stärkung der Wohnqualität.

Eppertshausen bei Dieburg: Wichtige Themen mit Bürgern analysieren

Außerdem werden Projekte gefördert, die dem Klima- und Umweltschutz dienen sowie solche, die die Barrierefreiheit in der Kommune verbessern. Voraussetzung für die Förderung von Maßnahmen ist ein integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept. Dafür sollen gemeinsam mit den Bürgern bedeutende Themen analysiert und definiert werden. In Corona-Zeiten sei dies aber nicht ganz so einfach, wie Bürgermeister Helfmann auf Nachfrage der CDU-Fraktion mitteilte.

Eppertshausen bei Dieburg will sich trotz Corona auf das Förderprogramm bewerben

Die übliche Bürgerversammlung, bei der Förderprogramme vorgestellt und die Bedingungen für das weitere Vorgehen abgesteckt werden könnten, sei unter den gegenwärtigen Bedingungen nicht machbar, meint Helfmann. Auch für die geforderte Einrichtung einer lokalen Partnerschaft aus verschiedenen Interessensverbänden und -gruppen müsse man noch eine Lösung finden.

Trotz der außergewöhnlichen Umstände sprachen sich die Gemeindevertreter dennoch für eine erneute Bewerbung um die Aufnahme in das Förderprogramm aus.

zeta

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare