Genuss unter freiem Himmel

+
Spaghetti? Nein, das sind Gurkenspiralen, die aber genauso lecker schmecken.

Eppertshausen (jas) - Wer bekommt bei dieser Menüauswahl keinen Hunger? Grisini mit Prosciutto zur Vorspeise, marinierte Schweinefleischzöpfe mit Gemüse-Päckchen zur Hauptmahlzeit und Zitronen-Basilikum-Creme mit Früchten der Saison als Dessert.

Diese und weitere Leckereien bereitete der Eppertshäuser Roland Groh mit fünf weiteren ehrenamtlichen Helfern und 20 Kindern bei den Ferienspielen in Eppertshausen zu.

„Kochen im Grünen“ lautete das Motto und so saßen die Kinder dieses Mal nicht in der ehemaligen Schulküche zusammen, sondern rund um das Haus Westermann. „Hier draußen macht das Kochen gleich noch mehr Spaß“, war sich der Eppertshäuser Kochnachwuchs einig. Schon vormittags hatten alle, angeregt von den vielen köstlichen Zutaten, großen Hunger, doch bevor zum Essen gerufen wurde, musste erst einiges an Arbeit geleistet werden. „Wir haben den Nachtisch gemacht und dafür ganz viel Obst klein geschnitten. Außerdem haben wir Zitronen ausgepresst und den Saft dann mit Quark verrührt“, erzählen Michelle und Sarah. Die beiden neunjährigen Mädchen waren schnell mit ihrer Arbeit fertig, deshalb halfen sie bei den anderen Gruppen mit oder übernahmen die Tischdekoration.

Ferienprojekt gibt es schon zum 13. Mal

„Auch an das Besteck haben wir gedacht und deshalb 40 Messer und Gabeln in Servietten eingerollt“, meinten die beiden stolz. Sie wissen schon jetzt, dass ihr Dessert ein Erfolg wird, denn sie durften natürlich auch schon mal während des Kochens naschen. „Das hat unser Chefkoch ja auch gemacht“, verraten die Mädchen lachend. Groh sieht das ganz souverän, schließlich bietet er das eintägige Ferienprojekt schon zum 13. Mal an. „Es macht einfach Spaß, etwas gemeinsam mit den Kindern zu machen, und da Kochen meine Leidenschaft ist, bietet sich das als Projekt für die Ferienspiele prima an“, erzählt er.

Manche der Kinder haben zuvor noch nie in der Küche gestanden, andere sind überzeugte Jungköche. „Ich helfe zu Hause häufig in der Küche mit, aber nur, wenn es etwas gibt, was ich auch gerne esse“, erzählt Florian, der gerade frische Kräuter für den Kartoffelsalat hackt. Dafür müssen auch Zwiebeln geschnitten und jede Menge Pellkartoffeln gehäutet werden.

"Kochen macht Spaß und hinterher schmeckt´s gut"

Langweilig wird den Jungen und Mädchen dabei nicht. „Das geht doch alles sehr schnell, und deshalb will ich es zu Hause auch mal nachkochen“, meint Vanessa. Begeistert sind die Kinder vor allem von einer Küchenmaschine, mit der man alles mögliche Gemüse in „Spaghetti-Form“ bringen kann. Doch auch Fleisch aufspießen und Sauce rühren wird gerne übernommen, und der kleine Jannik, der an einem großen Kochtopf steht, meint: „Kochen macht doch Spaß und hinterher schmeckt es gut.“ Davon konnten sich auch die Gemeindemitarbeiter überzeugen, die zum Mittagessen ins Grüne kamen und allesamt gemeinsam mit den Kindern schlemmten.

Ein Tipp vom Chefkoch: „Viele kennen Gurke nur vom Salat, aber das Gemüse ist sehr vielseitig und kann auch gekocht oder gebraten werden. Ideal ist es, sie mit ein wenig Olivenöl in der Pfanne zu braten, ich empfehle dabei die Schale nicht zu entfernen, damit die Gurke nicht zerfällt“, rät Gourmet Roland Groh. Für die Grillsaison hat er sich köstliche Bratwurstschaschliks einfallen lassen: Dafür werden zunächst getrocknete Aprikosen mit Speck umwickelt, die dann abwechselnd mit Gurken, Frühlingszwiebeln und Bratwurststückchen auf die Spieße gesteckt werden. Ein Geheimtipp, der Kindern und Erwachsenen gleichermaßen schmeckt.

Quelle: op-online.de

Kommentare