SPD wegen Umweltbedenken gegen Projekt

Weg geebnet für die Abteiruhe

Eppertshausen - Relativ zügig ging die jüngste Gemeindevertretersitzung über die Bühne. Darin machte das Parlament den Weg endgültig frei für Waldbestattungen im Gemeindewald.

Mit der Änderung des Flächennutzungsplans für die Gemarkung mit Namen Abteiruhe wird man sich bald unter einem Blätterdach in freier Natur beerdigen lassen können. Das Prestigeprojekt der CDU brachten die Christdemokraten mit der Mehrheit ihrer Stimmen und der FDP auf den Weg. Die SPD votierte wie bereits in den Ausschüssen dagegen. Bis zuletzt wurden mögliche Umweltunverträglichkeiten sowie das Abholzen von Bäumen und die Störung der Waldtiere von den Sozialdemokraten bemängelt.

Einstimmig fiel dagegen der Beschluss für einen neuen Personal- und Intensivraum, den die Kindertagesstätte „Sonnenschein“ erhält. Damit bekommen die Erzieherinnen endlich einen eigenen Raum für ihre Pausen und zum Einnehmen der Mahlzeiten. Als Multifunktionsraum kann dieser aber auch für den Nachwuchs genutzt werden. Das bietet sich schon deshalb an, weil sich die U3-Kleinkindergruppe derzeit mit zehn Personen voll besetzt ist. Für den Anbau werden 140.000 Euro bereitgestellt. Ursprünglich waren 25.000 Euro weniger vorgesehen. Die Mehrkosten entstehen durch das neue Sattel- beziehungsweise Giebeldach, das man als sinnvoller als das zuvor angedachte Flachdach betrachtet. Flachdächer sind anfällig für Staunässe, wodurch leichter undichte Stellen entstehen. Um Instandhaltungskosten zu vermeiden, entschieden sich die Parlamentarier deshalb lieber für Mehr- als Instandhaltungskosten. 

mj

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: cdpa

Kommentare