Eppertshausen gründet eine Kinderfeuerwehr

+
Beförderer und Beförderte Wehrmänner in Eppertshausen.

Eppertshausen (tm) - Der Beschluss, eine Kinderfeuerwehr ins Leben zu rufen, Beförderungen und die Terminvergabe für das laufenden Jahr bestimmten die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Eppertshausen und ihrer Einsatzabteilung.

Vorsitzender Jürgen Müller begrüßte dazu im Feuerwehrgerätehaus auch Bürgermeister Carsten Helfmann, Ehrenortsbrandmeister und Ehrenvorsitzenden Karlheinz Müller, Ehrenvorsitzenden Rudi Scharf sowie Ehrenrechner Josef Müller.

Der Vorsitzende ging besonders auf die zwei Aktionstage im April und Oktober ein. Den Besuchern wurden neben theoretischen Grundlagen auch Einblicke in praktische Übungen vermittelt. Während die Erwachsenen über die wichtigsten Themen der Feuerwehr informiert wurden, konnten sich die Kinder in praktischen Übungen spielerisch damit auseinandersetzen. Ein weiterer wichtiger Punkt war die dreitägige Klausurtagung im Heimbuchenthal. Wichtige Themen wie die Zukunft des Familienabends, die neue Veranstaltung MAI-Fire am 30. April sowie eine Blaulichtveranstaltung, die im Wechsel mit dem Spritzenhausfest stattfinden soll, wurden besprochen. 2011 traten 36 Bürger in den Feuerwehrverein ein.

Freiwillige Feuerwehr Eppertshausen 2011 zu 53 Einsätzen gerufen

Gemeindebrandinspektor Herbert Müller berichtete, dass die Freiwillige Feuerwehr Eppertshausen 2011 zu 53 Einsätzen gerufen wurde, darunter fünf Brandeinsätze, elf Fehlalarme und 37 Hilfeleistungseinsätze. Unter die Hilfeleistungen zählten: Ölspuren und Sturmschäden beseitigen, Hilfe bei Wasserschäden, Verkehrsunfällen, Tierrettung, Türöffnungen und Personenbefreiungen.

Bürgermeister Helfmann und die Brandinspektoren Herbert Müller, Frederick Schmitt und Thorsten Schrod beförderten sechs Aktive: zum Feuerwehrmann-Anwärter Tobias Franze; zum Oberfeuerwehrmann Michael Neubecker und Peter Payne. Hauptfeuerwehrmänner sind nun Matthias Gruber, Achim Joha und Marius Murmann.

Jugendfeuerwehrwart Michael Euler informierte über die Tätigkeiten des Nachwuchses. Derzeit treffen sich 19 Jugendliche (davon drei Mädchen) jeden Dienstag von 18 bis 20 Uhr im Feuerwehrgerätehaus. Interessierte Jugendliche im Alter von zehn bis 17 Jahren sind jederzeit zu einer Schnupperübung eingeladen. Neben der feuerwehrtechnischen Ausbildung werden auch eine Vielzahl von Freizeiten angeboten. Immer am letzten Donnerstag eines Monats treffen sich die „Senioren“ der Einsatzabteilung um 18 Uhr im Feuerwehrgerätehaus.

Hauptaufgabe des Vergnügungsausschusses war, die Veranstaltungen der Feuerwehr vor- und nachzubereiten. Schwerpunkte lagen auf dem Kappenabend, dem Jugendfeuerwehrjubiläum, einem Vereinsausflug nach Lohr am Main, der Fahrradtour und der Winterwanderung.

„Mit ihr möchten wir eine Lücke schließen“

Als letzter Punkt stand die Gründung einer Kinderfeuerwehr auf der Tagesordnung. „Mit ihr möchten wir eine Lücke schließen“, erklärte Vorsitzender Müller. Das Alter der Mädchen und Jungen wird hier bei den Sechs- bis Zehnjährigen liegen, wobei der Übergang von der Kinder- zur Jugendfeuerwehr fließend sein soll. Ihrem Alter entsprechend, würden die Kinder spielerisch an die Aufgaben in einer Feuerwehr herangeführt. Für die Betreuung der „zukünftigen Brandschützer“ werde pädagogisches Personal wie beispielsweise Erzieherinnen, Erzieher, Grundschullehrerinnen und –lehrer benötigt. Hier habe man eine Idealbesetzung mit Salma Braun und Nadine Sing als Leiter sowie Achim Joha und Matthias Gruber als Betreuer, so Müller. Sie wurden im Anschluss von den Mitgliedern gewählt. Erste Informationen soll es an einem Infonachmittag am Samstag, 24. März, von 16 bis 18 Uhr geben.

Die Feuerwehr bietet folgende Termine: Kappenabend am 17. Februar um 20.11 Uhr (Bürgerhalle); MAI-Fire am 30. April (Bürgerhalle); eine Fahrradtour (Termin offen); Spritzenhausfest 11. bis 12. August (Feuerwehrgerätehaus); Weihnachtsmarkt am 3. Advent; Winterwanderung am 30. Dezember.

Quelle: op-online.de

Kommentare