Eckdaten für die Ausgaben stehen

Eppertshausen investiert 2,74 Millionen Euro in Projekte

Für die Ausgestaltung der Urberacher Straße sind im Etatentwurf Eppertshausens für nächstes Jahr 100. 000 Euro vorgesehen. Bislang scheiterten Vorhaben oft an den Gleisen.  Foto: Th. Meier

Eppertshausen - Auch wenn der Etatentwurf für 2019 noch nicht in die Gemeindevertretung eingebracht wurde, stehen die Eckdaten seit der Bürgerversammlung im Raum: Ausgaben in Höhe von 13,3 Millionen Euro stehen Einnahmen von 12,5 Millionen gegenüber, was einen Fehlbetrag im Haushalt von 650.000 Euro ausmacht. Von Thomas Meier 

Doch weil, so Bürgermeister Carsten Helfmann, die Gemeinde gut gewirtschaftet und Rücklagen gebildet habe, von denen man nun zehren könne, sei dies kein Drama. Und so konnte der Verwaltungschef den Bürgern auch schon einige Projekte aufzeigen, die 2019 in Angriff genommen oder fortgeführt werden sollen. Für 2,74 Millionen Euro hat der Bürgermeister Investitionen geplant, von denen er die wichtigsten anriss. Der größte Batzen entfällt auf den geplanten sozialen Wohnungsbau an der Mozartstraße, der sich seit dem Ursprungskonzept stark verteuert hat. Für das kommenden Jahr schlägt das Projekt so auch mit 1,5 Millionen Euro zu Buche.

Für den Ankauf von Grundstücken stehen 250.000 Euro im Etatentwurf, die Optimierung der Kläranlage, ein Dauerprojekt, wird 148.000 Euro verschlingen. Jeweils 100.000 Euro sind vorgesehen für den Ankauf von landwirtschaftlichen Flächen und für die Ausgestaltung der Ortseinfahrt Urberacher Straße.

Im Rathaus sind für Neuerungen 89 .000 Euro vonnöten, die Kita St. Sebastian soll 87.000 Euro bekommen für Ausbauten. Die Ersatzbeschaffung eines Feuerwehrfahrzeuges schlägt sich mit 67. 000 Euro nieder und die Beschallungsanlage der Bürgerhalle – ein alter Wunsch seit Bezug des schmucken Baus – soll 60.000 Euro kosten. Etwas günstiger gibt es die Flutlichtanlage fürs Sportzentrum, 55.000 Euro stehen dafür im Planwerk.

So können Eltern das kindliche Selbstbewusstsein stärken

50.000 Euro sollen in den weiteren Ausbau barrierefreier Bushaltestellen gesteckt werden, die Radwegebeleuchtung auf dem Feld zwischen Eppertshausen und Münster wird mit 40.000 Euro für 2019 veranschlagt, wenn sie denn endlich installiert werden kann. Der Kunstrasen am Sportzentrum will richtig gepflegt sein, wofür es Gerätschaften bedarf, die 28. 000 Euro kosten dürfen. Schließlich verwies Helfmann noch auf 23. 000 Euro für die Kita Sonnenschein und 15.000 Euro, die in weitere WLAN-Hotspots im Ort investiert werden sollen.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare