K 180 ab Montag wegen Sanierung voll gesperrt

+
Das Ende der Langzeit-Buckelpiste K 180 (hier Schäden unter der B 45 bei Eppertshausen) ist besiegelt.

Eppertshausen - Seit Jahren ist es eine gefährliche Piste, Schlagloch auf Schlagloch lässt Autos und Fahrer zwischen den beiden Ortschaften erbeben. Damit soll jetzt Schluss sein: Ab kommendem Montag, 30. Von Thomas Meier

Juli, ist die Kreisstraße 180 von Eppertshausen nach Messel wegen Komplettsanierung voll gesperrt.

Die Arbeiten starten am ersten von insgesamt drei Bauabschnitten an der L 3097 bei Messel und enden an der L 3095 bei Eppertshausen. Die Fahrbahn in diesem sieben Kilometer langen Abschnitt weist Löcher, Risse, Aufwölbungen und andere Schäden auf. „Vorgesehen ist eine Erneuerung und Verstärkung auf der gesamten Länge“, informiert Hessen Mobil, Straßen- und Verkehrsmanagement. In besonders betroffenen Abschnitten finde zusätzlich ein Bodenaustausch statt, in Teilbereichen auch eine Verbesserung der Querneigung. Darüber hinaus würden sechs Amphibiendurchlässe gebaut, die Fröschen, Kröten und auch Salamandern sichere Querung der Straße ermöglichten.

Land unterstützt Bauvorhaben

Für die gesamte Bauzeit ist eine überörtliche Umleitung ausgeschildert. Der Verkehr wird von Messel auf die L 3097 bis Urberach, weiter auf die B 486 über die L 3095 nach Eppertshausen geführt und umgekehrt. Der erforderliche Streckenabschnitt in Urberach wird in der Bauzeit für Lastkraftwagen freigegeben.

Die Thomashütte und die Anlieger sind über die K 180 von Eppertshausen erreichbar. Der Busverkehr nach Messel wird umgeleitet.

Die Bauzeit der gesamten Maßnahme wird voraussichtlich rund zwölf Wochen betragen. Vom 30. August bis zum 4. September werden die Bauarbeiten unterbrochen, um den störungsfreien Verkehrsablauf der Kerb in Urberachzu gewährleisten.

Die Gesamtkosten betragen 2,64 Millionen Euro. Das Land unterstützt das Vorhaben über die Verkehrsinfrastrukturförderung mit rund 1,7 Millionen Euro.

Quelle: op-online.de

Kommentare